Matt Walsh kritisiert Bidens „Absurdität“, Identitätspolitik zu nutzen, um den nächsten Richter am Obersten Gerichtshof zu wählen

Home » Matt Walsh kritisiert Bidens „Absurdität“, Identitätspolitik zu nutzen, um den nächsten Richter am Obersten Gerichtshof zu wählen

Der Moderator der „Matt Walsh Show“ kam am Mittwoch zu „Tucker Carlson Tonight“, um über die „Absurdität“ der Identitätspolitik zu diskutieren, nachdem das Weiße Haus versprochen hatte, eine schwarze Frau als Nachfolgerin von Richter Stephen Breyer am Obersten Gerichtshof zu wählen.

MATT WALSH: Ich freute mich auf unser erstes nicht-binäres transnatives Fell Oberster Gerichtshof Gerechtigkeit anscheinend Biden will nicht die fortschrittlichste Wahl treffen. Aber wir sehen die Absurdität der Identitätspolitik und wie inkohärent sie ist, wie dringend es für eine schwarze Frau an der Zeit ist, Richterin am Obersten Gerichtshof zu sein. Gibt es für so etwas eine Warteliste? Wer bestimmt das genau? Ich denke, die Medien bestimmen das. Joe Biden hat das vorherbestimmt, weil er sagte: „Ich werde eine schwarze Frau für den Obersten Gerichtshof nominieren.“ Er hätte es tun können. Er musste es nicht sagen. Er hätte einfach eine schwarze Frau nennen und sagen können, dass sie für den Job am besten qualifiziert sei, und vielleicht wäre sie es auch, wir wissen nicht, was ihre Motivation war. Aber wenn Sie es vorher ankündigen, sagen Sie nur, dass diese Person den Job aufgrund ihrer Verdienste nicht wirklich verdient hat. Es erniedrigt also genau die Menschen, denen Sie eigentlich helfen sollten.

SEHEN SIE HIER DAS VOLLSTÄNDIGE INTERVIEW: