Meera Sodhas Rezept für veganen Zitronenkuchen | Veganes Essen und Trinken

Home » Meera Sodhas Rezept für veganen Zitronenkuchen | Veganes Essen und Trinken

mDie Theorie ist, dass jeder standardmäßig einen Pudding hat. Mein Vater wählt immer den Käsekuchen, meine Tochter das Eis, mein Mann liebt die Käseplatten und meine beste Freundin das schokoladigste Gericht auf der Speisekarte. Meine Schwäche war schon immer Zitronentarte. Aufgrund dieser lebenslangen Liebe war ich skeptisch, dass ich eine vegane Variante finden könnte, die meinen eigenen Appetit stillen würde, aber hier sind wir. In diesem Rezept bildet der Seidentofu eine reichhaltige Basis, um die scharfen Winterzitronen zu krönen. Er unterscheidet sich von der traditionellen Torte dadurch, dass er frischer und heller ist, ist also keineswegs ein Ersatz, sondern ein weiterer wunderbarer Zitronenkuchen für sich.

Zitronenkuchen

Sie benötigen eine 24 cm große Tortenform mit abnehmbarem Boden und einige weiße Bohnen (oder getrocknete Bohnen) und eine Küchenmaschine. Die restlichen Zitronen können verwendet werden, um den Kuchen zu dekorieren, wie auf dem Foto. Es ist am besten, den Kuchen am Tag seiner Zubereitung oder kurz danach zu essen.

Vorbereitung 20 Minuten
Kochen 1h10
Kälte 2h30+
Macht 1 Torte von 24 cm, für 8 Personen

Für das Gebäck
150 g normales Mehl
2 Esslöffel Puderzucker
½ Teelöffel feines Meersalz
75 g vegane Butter, kalt

Für die Quarkfüllung
2 Packungen mit 300 g Seidentofu, abgetropft (Abtropfgewicht 580 g) – Ich liebe Clearspring
7 Zitronen, gerieben und gepresst, um 240 ml zu erhalten
200 g Puderzucker
50 ml Sojamilch
4 Esslöffel Maisstärke
100 g vegane Butter
, geschmolzen
¼ Teelöffel Kurkuma

Für den Teig Mehl, Zucker und Salz in einer Küchenmaschine einige Male vermischen. Fügen Sie die Butter hinzu, mischen Sie etwa eine Minute lang, fügen Sie einen Esslöffel gepulstes Wasser hinzu, bis der Teig zusammenkommt, und hören Sie dann auf – verarbeiten Sie ihn nicht zu lange, sonst wird der Teig zäh. Den Teig auf einer Arbeitsfläche verteilen, mit den Händen zu einer Scheibe zusammenfügen, dann in Pergamentpapier wickeln und mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

In der Zwischenzeit den Ofen auf 190 °C (Umluft 170 °C)/375 °F/Gasstufe 5 erhitzen. Für die Füllung den Tofu, den Zitronensaft und die Schale sowie den Zucker in eine Küchenmaschine geben und durch Pulsieren vermischen. Machen Sie eine Aufschlämmung aus der Sojamilch und dem Maismehl, fügen Sie diese dann und die geschmolzene Butter zum Mischen der Zitronen-Blitz-Mischung hinzu. Fügen Sie die Kurkuma hinzu, rühren Sie erneut um, kratzen Sie dann die Füllung in einen Krug und stellen Sie sie beiseite, während Sie den Tortenboden blind backen.

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer sauberen, bemehlten Arbeitsfläche zu einem Kreis mit 32 cm Durchmesser ausrollen. Heben Sie den Teigkreis vorsichtig mit dem Nudelholz in die Tortenschale und drücken Sie ihn dann vorsichtig mit den Daumen in die Kanten und Seiten. Reißen Sie nach dem Auskleiden ein Stück Pergamentpapier ab, das groß genug ist, um den Tortenboden mit reichlich Überschuss zu bedecken, legen Sie es darauf und füllen Sie den Tortenboden mit Backbohnen oder ähnlichem. 15 Minuten blind backen, dann die Pfanne herausnehmen und auf Garzustand prüfen: Sobald der Teig trocken und hellbeige ist, das Papier und die Bohnen entfernen und die Pfanne weitere sechs Minuten backen, bis sie gerade anfängt zu backen Braun.

Gießen Sie die Zitronenmischung in den blindgebackenen Tortenboden, klopfen Sie die Form auf eine flache Oberfläche, um die Füllung gleichmäßig zu machen, und kehren Sie für 30 Minuten in den Ofen zurück. Nach dieser Zeit sieht der Kuchen nicht gut gebacken aus, aber keine Sorge: Einfach aus dem Ofen nehmen, auf Zimmertemperatur abkühlen lassen, dann mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank stellen, bis die Füllung fertig ist anrichten und der Kuchen ist fertig zum Anschneiden und Servieren.