Meinung: Meta-Projektionen für Facebook-Werbung deuten auf Probleme für die US-Wirtschaft hin

Home » Meinung: Meta-Projektionen für Facebook-Werbung deuten auf Probleme für die US-Wirtschaft hin

Die Aktien von Meta Platforms Inc. – der im Oktober umbenannten Muttergesellschaft von Facebook – gerieten am 3. Februar unter Beschuss, verloren etwa 1/4 ihres Wertes und brachten die Aktie wieder auf den Stand von vor einem Jahr Die Auswertung und Einrichtung hat mir sehr gut gefallen.

Es könnte ein guter Zeitpunkt sein, Meta Platforms FB zu kaufen,
-2,00 %
um diese Werte herum, aber wir müssen es vielleicht zuerst ein wenig auswaschen lassen.

Ich bin ein wenig besorgt, dass FANNG-Investoren nach Netflix Inc. NFLX die falsche Lektion gelernt haben,
-0,06 %
gemeldete Gewinne nach dem Handelsschluss am 20. Januar und warnten vor einer Verlangsamung des Abonnentenwachstums:

  • Nachdem die Netflix-Aktie am 20. Januar bei 508,25 $ geschlossen hatte, stürzte sie in den nächsten vier Handelssitzungen um 41 % ab und schloss am 26. Januar bei 359,7 $.

  • Die Aktie stieg dann in den nächsten vier Handelssitzungen um 27 % und schloss am 1. Februar bei 457,13 $.

  • Netflix fiel dann in den nächsten beiden Handelssitzungen um 13 % und schloss am 3. Februar bei 405,60 $, was einem Rückgang von 20 % gegenüber seinem Handelsschluss vom 20. Januar entspricht.

Ich denke, viele Vermarkter und Investoren hoffen, dass sich FB genauso erholt wie Netflix, diese Leute werden wahrscheinlich nicht zögern, aufzuladen.

Die Aktien von Meta schlossen am 2. Februar vor der Gewinnveröffentlichung bei 323 $, fielen am 3. Februar auf 235,74 $ und schlossen bei 237,76 $, was einem Tagesverlust von 26 % entspricht. Ich gehe davon aus, dass sich die Aktie erholen wird, aber auch, dass sie in ein paar Wochen Schwierigkeiten haben wird, über 250 $ zu bleiben.

Wenn es um Fundamentaldaten geht, muss ich sagen, dass ich nicht glaube, dass die Dinge so schlimm sind, wie der Rückgang um 26 % am 3. Februar vermuten lässt. Für das erste Quartal legte das Unternehmen eine Umsatzprognose zwischen 27 und 29 Milliarden US-Dollar vor, verglichen mit der vorherigen Konsensschätzung der Analysten von 30 Milliarden US-Dollar.

Meta sagt, dass AAPL von Apple Inc.
-0,48 %
die Datenschutzänderungen, von denen erwartet wurde, dass sie sich auf die Anzeigenverkäufe von Facebook auswirken, taten dies, und die Auswirkungen könnten für das gesamte Jahr rund 10 Milliarden US-Dollar betragen.

Lassen Sie uns hier noch etwas rechnen. Meta wird in diesem Jahr etwa 120 Milliarden US-Dollar Umsatz machen, wovon 10 Milliarden US-Dollar etwa 8 % ausmachen würden. Um das in eine finanzielle Perspektive zu rücken, bedenke, dass Meta im letzten Quartal etwa 20 Milliarden US-Dollar seiner ausstehenden Aktien zurückgekauft hat und am 3. Februar bei diesen Trades um etwa 26 % gesunken ist. Das sind etwa 4 Milliarden US-Dollar oder fast die Hälfte der Gesamtauswirkungen der Datenschutzänderungen von Apple auf den Umsatz des Unternehmens für das gesamte Jahr. Meta wird mit den Aktien im Wert von 45 Milliarden US-Dollar, die es im vergangenen Jahr gekauft hat, leicht 10 Milliarden US-Dollar verlieren.

In der Zwischenzeit hat das Unternehmen zwei weitere Gründe hervorgehoben, warum es sich Sorgen um die Umsatzschätzungen für dieses Jahr macht, von denen einer unwichtig und der andere für den Markt von großer Bedeutung ist. Das, was nicht wichtig ist, ist das, weil Sie nicht versuchen können, die Auswirkungen der Fiat-Währungsarbitrage auszuspielen:

„Basierend auf den aktuellen Wechselkursen erwarten wir, dass Fremdwährungen Jahr für Jahr Gegenwind sein werden.“

Entscheidend ist dies:

„Wir werden im Jahr zuvor eine Phase starker Nachfrage erleben, und Werbetreibende sagen uns, dass Makroherausforderungen wie Kosteninflation und Unterbrechungen der Lieferkette die Budgets der Werbetreibenden beeinträchtigen.“

Wenn FB sieht, dass die makroökonomischen Herausforderungen der Inflation und Unterbrechungen der Lieferkette seinem Mammut-Werbegeschäft von 120 Milliarden US-Dollar pro Jahr schaden, das die gesamte Wirtschaft umfasst, von klein bis groß und von digital bis Öl, dann wird die gesamte Wirtschaft wahrscheinlich ins Wanken geraten. Eine Absage.

Was wäre, wenn unsere Wirtschaft zumindest zum großen Teil von frei fließendem Geld während des Bullenmarktes der Blase angetrieben würde, der vor 13 Jahren endete und es Tausenden von beschissenen, betrügerischen und/oder dummen (und Kryptos und anderen Vermögenswerten) ermöglichte, kostenlos hereinzurollen? Geld, dann könnten wir dieses Jahr einige grundlegende wirtschaftliche Schmerzen erleben, die wir seit vielen Jahren nicht mehr gesehen haben.

Die gute Nachricht ist, dass Verlangsamungen notwendig sind, um Überschüsse und schlechte Geschäfte auszumerzen. Die wirklich gute Nachricht ist, dass diese Auswaschungen klugen, geduldigen Anlegern die Chance geben, gute Unternehmen zu kaufen, wenn sie von den Märkten und breiteren wirtschaftlichen Kräften bestraft werden.

Die schlechte Nachricht ist, dass es schmerzhaft sein kann, auf diese Marktdynamik zu warten. Seien Sie also geduldig – seien Sie nicht gierig. Wenn Sie, wie ich, jemals geduldig und defensiv waren, dann haben Sie wahrscheinlich Geld, um hier zu arbeiten, und/oder Shorts zu decken. Ich möchte keinen Schlussstrich ziehen – dieser Abschwung könnte noch heftiger werden, bevor er vorbei ist, oder der Markt könnte stagnieren und Bullen und Bären zumindest für ein paar Monate bestrafen.

Um von all dem Gras, in dem wir uns befinden, zurückzutreten, erinnern wir uns an Folgendes über Facebook:

Wir wollen in das Metaversum investieren, und es ist das Unternehmen, das die führende Plattform herstellt (Oculus, über seine Reality Labs-Einheit), auf der das Metaversum wahrscheinlich aufbauen wird. Und wir haben etwas, das möglicherweise ein Nebengeschäft sein könnte, das bereits jedes Quartal Gewinne in zweistelliger Milliardenhöhe generiert. FB könnte hier stecken bleiben und/oder sich für eine Weile in einer Ausblendbewegung befinden. Aber ich plane, mein langjähriges FB in meinem persönlichen Konto zu behalten, wo es war, seit wir es nach dem Absturz von FB nach dem Börsengang zum ersten Mal für etwa 20 US-Dollar gekauft haben. Ich habe vor, meine FB-Position im Hedgefonds in den nächsten Wochen noch etwas zu stärken, aber ich werde mich vorerst noch gedulden.

Die Märkte tun dies nach Jahren der Blasen nicht mehr, und ich bin sicherlich nicht überrascht, wie dramatisch einige dieser Abwärtsbewegungen in diesem Jahr bisher waren. Viele Überschüsse werden bereinigt.

Aber es ergeben sich Gelegenheiten für eine exzellente Aktienauswahl, bei der eine gute Analyse die Performance antreibt und nicht nur eine Funktion der allgemeinen Richtung der Märkte ist.

Hier sind einige Erinnerungen an die gute alte Zeit für mehr Rückblick, bevor wir gehen, beginnend mit meiner Facebook-Analyse von vor neun Jahren, als wir anfingen, die Aktie zu kaufen, bevor sie um das 10-fache anstieg:

Cody Willard ist Kolumnist für MarketWatch und Herausgeber des Newsletters Revolution Investing. Willard oder seine Wertpapierfirma kann die in dieser Spalte genannten Wertpapiere halten oder zu halten beabsichtigen.