„Mögliche Reiseverzögerungen“ im Hafen von Sweetgrass

Home » „Mögliche Reiseverzögerungen“ im Hafen von Sweetgrass

GREAT FALLS – Die US-Zoll- und Grenzschutzbehörde (CBP) sagte in einer Pressemitteilung vom Samstag, dem 29. Januar 2022, dass es aufgrund der Schließung des Canadian Highway 4 zu „potenziellen Reiseverzögerungen“ am Grenzübergang Sweetgrass, MT/Coutts, Alberta, kommt. das nördlich des Grenzübergangs liegt.

Die Agentur teilte kurz nach 19 Uhr mit, dass der Canadian Highway 4 nördlich des Grenzübergangs Sweetgrass, MT / Coutts, Alberta, von der Royal Canadian Mounted Police (RCMP) geschlossen wurde.

Der Hafen von Sweetgrass bleibt geöffnet, aber die Menschen sollten sich darüber im Klaren sein, dass ihre Fähigkeit, am Grenzübergang Sweetgrass/Coutts nach Norden nach Kanada oder nach Süden in die Vereinigten Staaten zu reisen, beeinträchtigt sein kann.

Wenn Sie derzeit über den Sweetgrass-Einreisehafen reisen oder planen, zu reisen, empfiehlt CBP, dass Sie alternative Routen mit einem alternativen Einreisehafen recherchieren. Eine Liste der Einstiegspunkte in Montana finden Sie unter die CBP-Website.

Obwohl CBP den Grund für die Schließung und Verzögerungen nicht spezifizierte, ist es auf Solidaritätsbekundungen mit a zurückzuführen Konvoi von Truckern die am Samstag in Ottawa, der Hauptstadt Kanadas, ankamen.

Radio-Kanada Calgary Samstag angekündigt„RCMP sagt, ein großer Protest habe den Highway 4 im Süden von Alberta auf der Nord- und Südspur in der Nähe des Dorfes Coutts, Alberta, blockiert und den Verkehr zum und vom kanadisch-amerikanischen Grenzübergang blockiert. Autos, Lastwagen, Ackerschlepper und andere Fahrzeuge füllten den Highway – von südlich von Lethbridge, Alta., bis zum kanadisch-amerikanischen Grenzübergang bei Coutts – zur Unterstützung eines landesweiten Konvois von Lastwagenfahrern, der mitnahm in Ottawa angekommenin dem erklärten Zweck, gegen das Impfmandat der Trucker gegen COVID-19 zu protestieren. »

das nationale Post von Kanada sagt, dass die Polizei in Ottawa warte ab Die Gesamtzahl der „Freedom Convoy“-Fahrzeuge wird auf 1.000 bis 2.000 begrenzt.