New Zealand Open aufgrund von COVID-Reisebeschränkungen abgesagt

Home » New Zealand Open aufgrund von COVID-Reisebeschränkungen abgesagt

1. Februar (Reuters) – Die New Zealand Open-Golfmeisterschaft wurde zum zweiten Mal in Folge aufgrund anhaltender Reisebeschränkungen zum Schutz des Landes vor der Pandemie abgesagt, teilten die Organisatoren am Dienstag mit.

Die Grenzen Neuseelands sind seit März 2020 für Ausländer geschlossen. Die Regierung hat Pläne für eine schrittweise Wiedereröffnung von Mitte Januar bis Ende Februar verschoben, weil sie einen möglichen Ausbruch von Omicron wie im benachbarten Australien befürchtet.

„Wir haben alles in unserer Macht stehende getan, um dieses Event zu ermöglichen“, sagte der Turniervorsitzende John Hart auf der Website des Events.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

„Angesichts der geltenden staatlichen Beschränkungen ist es jedoch einfach nicht möglich, eine Veranstaltung mit 250 Spielern, 250 Caddies, 500 Freiwilligen, fast 100 Turniermitarbeitern und Offiziellen sowie zahlreichen Auftragnehmern und Zuschauern zu veranstalten.“

Die Organisatoren hatten im Dezember angekündigt, dass die Meisterschaft, die Teil der PGA Tour Australasia ist, fortgesetzt wird.

Es sollte vom 31. März bis 3. April im Millbrook Resort in der Nähe von Queenstown auf der Südinsel des Landes stattfinden. Die drei besten Spieler hätten die direkte Teilnahme an der prestigeträchtigen 150. Open Championship in St. Andrews gewonnen.

Bis Sonntag hatte Neuseeland seit Beginn der Pandemie 15.910 bestätigte Fälle von COVID-19 und 52 Todesfälle gemeldet. Weiterlesen

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Berichterstattung von Andrew Both; Redaktion von Simon Cameron-Moore

Unsere Standards: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.