Nokia kreiert mit 5G-Technologie das perfekte Pint

Home » Nokia kreiert mit 5G-Technologie das perfekte Pint

(Quelle – Shutterstock)

Die Welt wird weiterhin Zeuge von Innovationen und Anwendungsfällen, die die 5G-Technologie nutzen. Da 5G weiterhin von immer mehr Unternehmen eingeführt wird, haben einige der aktivierten Anwendungsfälle nicht nur Produkte und Dienstleistungen verbessert, sondern auch bestimmte Prozesse revolutioniert.

Die Technologie digitaler Zwillinge hat sich in letzter Zeit stark verbessert, da die 5G-Technologie die Latenz zwischen Sensoren verbessert hat, um genauere Messwerte bei digitalen Zwillingen zu gewährleisten. Während digitale Zwillinge zunächst nur in Fertigungszentren und der Öl- und Gasindustrie zu finden waren, haben sich die Anwendungsfälle inzwischen auch auf andere Branchen ausgeweitet.

In Australien gaben beispielsweise Nokia und die University of Technology Sydney (UTS) den erfolgreichen Betrieb der weltweit ersten privaten, drahtlosen, 5G-verbundenen digitalen Mikrobrauerei bekannt. Die hochmoderne Anlage ist Teil des Industrie 4.0-Forschungsstandorts von UTS und ermöglicht es durstigen Forschern, die Braukunst des 21. Jahrhunderts mithilfe digitaler Automatisierung zu perfektionieren.

Die Industrie-4.0-Nanobrauerei von UTS nutzt einen Cloud-basierten digitalen Zwilling einer tatsächlichen Brauerei zur Optimierung des Brauprozesses und ist Teil des neuen Testbeds für fortschrittliche Fertigungs- und Industriedatenwissenschaft, das im UTS TechLab entwickelt wurde.

Die Nano-Brauerei ist Teil eines internationalen Produktionsnetzwerks mit einem identischen physischen Zwilling, der an der TU Dortmund in Deutschland installiert ist. Die mit 5G vernetzte Brauerei erfasst und überwacht Produktionsdaten in jeder Phase des Brauprozesses und nutzt diese Daten zusammen mit Daten des physischen Zwillings in Dortmund und einem digitalen Zwilling in der Cloud, um den Prozess zu optimieren.

Die 5G-Konnektivität wird von Nokia FastMile 5G-Gateways bereitgestellt, die mit einem campusweiten, eigenständigen privaten 5G-Drahtlosnetz der Nokia Digital Automation Cloud verbunden sind. Das private drahtlose 5G-Netzwerk wird über mehrere Nokia AirScale Indoor Radio (ASiR) Small Cells bereitgestellt, die auf dem gesamten Campus des UTS Tech Lab positioniert sind.

Das private 5G-WLAN ist Teil des Netzwerks vor Ort Nokia 5G Futures Labdas im November 2021 eröffnet wurde und bereits zur Unterstützung anderer Industrie 4.0-Projekte innerhalb des Tech Lab genutzt wird, wie beispielsweise das von der australischen Regierung finanzierte Projekt Nokia/UTS 5G Connected Cobots.

Laut Professor Jochen Deuse, Direktor des Center for Advanced Manufacturing bei UTS, besteht das Ziel darin, die Prinzipien von Industrie 4.0 in der lokalen Industrie zu fördern, indem ein Prüfstand angeboten wird, der den Partnern die Schlüssel zur Verbesserung ihrer eigenen Herstellungsprozesse und zur Gewinnung von Business Intelligence gibt.

„Unsere internationale Zusammenarbeit mit der TU Dortmund und Nokia ermöglicht es uns, die Ergebnisse unseres Prüfstands zu globalisieren“, kommentierte Professor Deuse.

Für Tommi Uitto, President of Mobile Networks bei Nokia, „ist die Industrie 4.0-Einrichtung von UTS eine spannende Umgebung, um neue Anwendungsfälle für die 5G-Technologie zu entwickeln und zu testen.

„In Digital Microbrewing zeigen wir, wie private 5G-Drahtlosnetzwerke und Cloud-basierte Technologien dazu beitragen, den Brauprozess zu optimieren und dem perfekten Pint immer näher zu kommen“, fügte Uitto hinzu.

Das 5G Futures Lab untersucht weiterhin die Anwendung von 5G und 6G in den Bereichen Cybersicherheit, fortschrittliche Antennen- und Millimeterwellentechnologien, virtuelle und erweiterte Realität, Datenwissenschaft und KI. Die Projekte konzentrieren sich auch auf das Potenzial von 5G und 6G, um Industrie 4.0 voranzubringen und neue Energie-Internet-Fähigkeiten über Smart Grid, Energiespeicherung und drahtlose Energieübertragung bereitzustellen.