Ousmane Dembele: Der französische Stürmer „gibt der Erpressung nicht nach“, als Barcelona ihm sagt, er solle gehen

Home » Ousmane Dembele: Der französische Stürmer „gibt der Erpressung nicht nach“, als Barcelona ihm sagt, er solle gehen
Ousmane Dembele hat 129 Spiele für Barcelona bestritten und dabei 31 Tore erzielt

Ousmane Dembele hat gesagt, dass er „der Erpressung nicht nachgeben würde“, nachdem Barcelona sagte, der französische Stürmer müsse im Transferfenster im Januar gehen.

Der Fußballdirektor des spanischen Giganten, Mateu Alemany, sagte am Donnerstag, dass der 24-Jährige gehen wolle.

Dembele hat diesen Sommer keinen Vertrag mehr und muss noch einen neuen Vertrag bei Barcelona unterschreiben.

„Ab heute ist Schluss“ Er sagte auf Instagram,externer Link unter Bezugnahme auf den „Klatsch“, der ihn in den letzten Jahren umgab.

„Ab heute werde ich ehrlich antworten, ohne mich einer Erpressung hinzugeben.

„Ich verbiete jedem zu denken, dass ich mich nicht für das Sportprojekt engagiere. Ich verbiete es jedem, mir Absichten zuzuschreiben, die ich nie hatte.“

Dembele kam 2017 von Borussia Dortmund mit einem Deal im Wert von bis zu 135,5 Millionen Pfund zu Barca, kann aber nach Ablauf seines Vertrages umsonst gehen.

Barcelona-Trainer Xavi hat Dembele bereits gewarnt, dass er einen neuen Vertrag unterschreiben muss bzw Verlassen Sie die spanische Seite.

Alemany sagte, der Verein unterstütze Xavi und stimmte zu, dass dies „absolut der richtige Ansatz“ sei, da langwierige Vertragsverhandlungen nicht zu einem Deal führten.

„Mit Ousmane und seinem Agenten haben wir angefangen [contract] Gespräche im Juli, also sind sechs Monate und ein bisschen vergangen“, sagte Alemany.

„Wir haben geredet, wir haben geredet, wir haben geredet. Barca hat verschiedene Angebote gemacht.

„Wir haben versucht, einen Weg für den Spieler zu finden, bei uns weiterzumachen, aber diese Angebote wurden von seinen Beratern systematisch abgelehnt.

„In diesem Szenario wurden er und seine Agenten darüber informiert, dass er sofort gehen muss, weil wir Spieler für dieses Projekt verpflichten wollen und hoffen daher, dass ein Transfer vor dem 31. Januar stattfindet.“

Der Deal, Dembele zu verpflichten, war, damals, der zweitteuerste Transfer aller Zeiten, aber seine Karriere im Camp Nou wurde durch Verletzungen behindert.

Er wurde mit vielen Vereinen in Verbindung gebracht, darunter Manchester United, Newcastle und Liverpool.

Rund um das BBC iPlayer-BannerRund um die BBC iPlayer-Fußzeile