PACE-Lobbyisten trugen zur Kampagne bei, während der Gesetzgeber Programmänderungen erwog | Politik

Home » PACE-Lobbyisten trugen zur Kampagne bei, während der Gesetzgeber Programmänderungen erwog | Politik

CLAYTON – Lobbyisten für ein umstrittenes Darlehensprogramm für saubere Energie, das letzte Woche vom St. Louis County Council genehmigt wurde, zahlten laut staatlichen Aufzeichnungen Ende letzten Jahres insgesamt 1.500 US-Dollar an drei Bezirksbeamte.

Zwischen September und November spendeten Lobbyisten von Home Run Financing 1.000 US-Dollar an den Bezirksvorstand Sam Page und 250 US-Dollar an die Stadträtin Shalonda Webb, D-4th District. Byron DeLear, Lobbyist und Geschäftsführer des Ygrene Energy Fund, spendete 250 US-Dollar an die Ratsvorsitzende Rita Days, D-1st District.

Die Beiträge, kleine Teile der Mittelbeschaffung jedes Gesetzgebers im vergangenen Jahr, kamen zu einer Zeit, als der Landkreis nach einer Untersuchung von ProPublica, einer gemeinnützigen Nachrichtenorganisation, Änderungen am Darlehensprogramm Property Assessed Clean Energy (PACE) erwog. .

Die im April im Post-Dispatch veröffentlichte Umfrage ergab, dass einige PACE-Darlehensnehmer mit niedrigem Einkommen von hohen Steuerrechnungen getroffen wurden, die sie nicht bezahlen konnten, nachdem sie kostspieligen Upgrades zugestimmt hatten.

Die Leute lesen auch …

In der gesetzgebenden Versammlung führten Besorgnisse über PACE-Programme im vergangenen Jahr zu einem neuen Gesetz, das die Finanzabteilung des Staates verpflichtet, das PACE-Programm mindestens alle zwei Jahre zu prüfen, und den Betrag begrenzt, den Hausbesitzer auf der Grundlage des geschätzten Werts des Hauses leihen können.

In den zwei Monaten vor der Verabschiedung des Landesgesetzes hatte Ygrene insgesamt 7.500 US-Dollar an sechs politische Aktionskomitees gespendet, die republikanische und demokratische Gesetzgeber unterstützten.

DeLear, ein ehemaliger demokratischer Kandidat für einen Staatsvertreter, der zu einer Vielzahl von Demokraten in der Region St. Louis beigetragen hat, darunter Page und Days, war Mitbegründer eines PACE-Unternehmens, das er 2017 in Ygrene verkaufte.

Ein Sprecher von Ygrene lehnte es ab, sich zu den Kampagnenbeiträgen zu äußern.

Days, der sich zur Wiederwahl stellt und in den Vorwahlen im August einem demokratischen Herausforderer gegenübersteht, hat keine Voicemail mit der Bitte um einen Kommentar zur Spende zurückgeschickt.

David Jackson, ein Lobbyist, der Home Run Financing vertrat, spendete am 21. Oktober 250 US-Dollar an Webbs Wahlkampffonds. Webb wurde im November 2020 für eine Amtszeit von vier Jahren gewählt.

Jackson arbeitet für die prominente Lobbyfirma Gamble and Schlemeier. Jorgen Schlemeier, ein Partner der Firma, spendete ebenfalls 1.000 Dollar für die Wiederwahlkampagne von Page am 30. September.

Die Gesellschaft, die seit Ende 2020 auf Home Run Financing drängt, vertritt Dutzende staatlicher Einrichtungen, darunter die Missouri Society of Anesthesiologists. Seite eins Anästhesist ist ein ehemaliger Präsident der Organisation.

Jackson sagte, das Unternehmen habe eine „harte Richtlinie“, wonach Kunden keine politischen Beiträge an Gesetzgeber leisten, die sich auf Richtlinien einlassen, die sie betreffen. Er sagte, seine Spende an Webb sei Teil des Aufbaus allgemeiner Beziehungen zu Gesetzgebern.

„Manchmal unterstütze ich persönlich jemanden als Individuum, von dem ich gelernt habe, eine Beziehung aufzubauen, aber es ist nie an ein bestimmtes Problem gebunden“, sagte er.

Laut staatlichen Aufzeichnungen hatten weder Home Run Financing noch Beamte des Missouri Clean Energy District, der einen Vertrag mit Home Run zur Verwaltung von PACE-Darlehen hat, zu den Kampagnen beigetragen.

Richard Callow, Wahlkampfsprecher von Page, sagte, Schlemeier sei ein langjähriger Page-Unterstützer mit einer Vielzahl von Kunden. Die beiden hätten die PACE-Gesetzgebung nicht besprochen, sagte er.

Webb hat keine Bitte um Stellungnahme zurückgegeben.

In der Grafschaft hatte der ProPublica-Bericht die Stadträtin Kelli Dunaway, D-2nd District, dazu veranlasst, Maßnahmen zu einem Gesetzentwurf zu verschieben, den sie 2020 mit Ratsmitglied Mark Harder, R-7th District, eingebracht hatte, um dem Missouri Clean Energy District oder MCED dies zu ermöglichen Geschäfte in Gebieten ohne eigene Rechtspersönlichkeit der Grafschaft, die mit Ygrene konkurrieren.

Im Dezember sagte Dunaway, sie erörtere die Möglichkeit, das Programm vollständig zu beenden, aber der Vorstand stimmte am Dienstag schließlich einstimmig dafür, MCED zu erlauben, Geschäfte in der nicht rechtsfähigen Grafschaft St. Louis zu tätigen.

Bei der Abstimmung über die Ausweitung des Programms wiesen die Ratsmitglieder auf neue Bezirksvorschriften hin, die zusätzlich zu einem neuen Landesgesetz Kreditnehmer vor finanziellen Risiken schützen sollten. Und sie zitierten die starke Billigung von PACE-Darlehen durch NAACP- und Sierra Club-Einheimische, die dem Vorstand während a Anhörung am 25.01 Sie haben Vereinbarungen über gemeinschaftliche Leistungen mit PACE-Kreditgebern unterzeichnet, um eine bessere Aufsicht über die Gemeinschaft zu gewährleisten.

Vertreter von Ygrene und MCED stellten außerdem eine neue Liste mit 22 Verbraucherschutzrichtlinien vor, die sie zu befolgen versprachen.

Letztes Jahr, bei zwei Anhörungen im Mai, äußerte sich der Vorstand sehr kritisch zu PACE-Darlehen. Und County Assessor Jake Zimmerman forderte den Rat auf, das Programm ganz abzuschaffen.

Im September lehnte eine Mehrheit des Rates die Wiederernennung von zwei Mitgliedern des Gremiums für saubere Energie des Landkreises ab und forderte eine grundlegende Reform des Gremiums. Monate später, im Dezember, schrieb Dunaway einen Brief, in dem er dem Rat empfahl, das Programm zu beenden. Page sagte damals, er unterstütze die Idee.

Und am 8. Dezember stellte Ygrene Jeff Aboussie, einen ehemaligen Bau- und Konstruktionsfachmann aus St. Louis, in seine Liste der Lobbyisten ein, zu der DeLear und zwei andere Lobbyfirmen gehören.

Aboussie sagte, DeLear, ein langjähriger Freund, habe ihn gebeten, dem Unternehmen zu helfen, „die Abschaffung dieses Wohnprogramms zu verhindern“.

Er sagte, er habe mit Days, Webb, Harder und Ratsmitglied Tim Fitch, R-3rd District, gesprochen, um das PACE-Programm zu besprechen, und bei der Organisation von Zeugenaussagen bei der Anhörung am 25. Januar geholfen, einschließlich Daten von Ygrene, dass „weniger als 2 %“ seiner Kreditnehmer waren säumig.

St. Louis County kann das umstrittene Clean Energy Home Loan Program abschalten