Pariser Modewoche: Imbissbuden

Home » Pariser Modewoche: Imbissbuden

Außer Céline und Jacquemus nahmen fast alle Marken am offiziellen Kalender teil. Celine zeigte letzte Woche, mehr als einen Monat nach der Menswear Week, ihre Herrenkollektion in einem Video. „Es scheint, dass die Anforderungen, die Hedi Slimane an seine Filme stellt, die Produktion und den Schnitt sehr lange dauern lassen, und das würde die Zeitverzögerung erklären“, erklärt Benjamin Simmenauer, Professor am französischen Modeinstitut. „Aber ist es wichtig, dass Celines Sichtbarkeit im offiziellen Kalender steht?“ er addiert. (Der Vorsitzende und CEO von LVMH, Bernard Arnault, sprach während der Ergebnispräsentation 2021 über das schnelle Wachstum der Marke.) Jacquemus wird seine SS22-Kollektion am Mittwoch, kurz nach der Pariser Modewoche, auf Hawaii zeigen.

Zu den aufstrebenden Kalenderdesignern gehörten Rokh, Ester Manas, Ludovic de Saint Sernin (zu dessen Besetzung Gigi Hadid gehörte), Lecourt Mansion, Kenneth Ize und Germanier. Im Showroom des LVMH-Preises nannten sich die Halbfinalisten „Pandemiebabys“, weil fast alle Marken während der Pandemie entstanden sind.

„Es war eine schwierige Modewoche für Marken und Designer, weil der Kontext offensichtlich nicht günstig war, um über Mode nachzudenken und Mode als wichtig zu betrachten“, sagt Simmenauer von IFM. „Für einige Marken war das Hauptziel, eine Kollektion zu zeigen, die das Erbe und die Werte des Hauses widerspiegelt. Andere Marken haben dem Moment, in dem wir leben, eine Perspektive gegeben.

Vor der Miu Miu-Show, die die Pariser Modewoche beendete, hielt ein junger Mann ein Schild mit der Aufschrift: „Danke an alle Marken, die die Ukraine während der Pariser Modewoche unterstützt haben, insbesondere an Balenciaga“.

Kommentare, Fragen oder Kommentare? Senden Sie uns eine E-Mail an [email protected].

Mehr von diesem Autor:

Rousteing von Balmain wird Jean Paul Gaultiers Gast-Couture-Designer sein

Marine Serre: Vom Upcycling-Liebling zur etablierten Marke

Das neue Flaggschiff von Dior in Paris