Privatjet-Reisen im DC-Gebiet nehmen zu. Wohin gehen Sie?

Home » Privatjet-Reisen im DC-Gebiet nehmen zu. Wohin gehen Sie?

Privatjetreisen waren schon immer ein Lebensstil der Reichen und oft Berühmten, aber die Mehrheit der Menschen, die es sich tatsächlich leisten können, mit dem Privatjet zu reisen, entscheiden sich normalerweise nicht dafür, ihn zu nutzen. Die Pandemie hat das geändert.

Privatjetreisen waren schon immer ein Lebensstil der Reichen und oft Berühmten, aber die Mehrheit der Menschen, die es sich tatsächlich leisten können, mit dem Privatjet zu reisen, entscheiden sich normalerweise nicht dafür, ihn zu nutzen.

Die Pandemie hat das geändert.

„Aufgrund der Pandemie hat das Interesse an der privaten Luftfahrt als Lösung für den kommerziellen Kampf zugenommen, da die Menschen nach einer sichereren und schnelleren Art der Fortbewegung suchen. Das Interesse an unserer Branche war enorm“, sagte Gregg Brunson-Pitts, Gründer des in Arlington, Virginia, ansässigen Privatjet-Brokers. Fortgeschrittenes Luftfahrt-Team.



Für das gesamte Jahr 2021 gab es 28.510 Ankünfte der allgemeinen Luftfahrt am Flughafen Dulles (und wahrscheinlich die gleiche Anzahl oder fast die gleiche Anzahl von Abflügen), laut Daten eines privaten Flugdienstleiters, verglichen mit 19.390 Ankünften der allgemeinen Luftfahrt im Jahr 2020. ein enormer Rückgang bei Geschäftsreisen aufgrund der Pandemie war ein guter Teil dieser Flüge Urlaubsreisende.

Die Flugverkehrsseite FlightAware, die Charterflüge und Timesharing-Flüge wie NetJets und Jet Linx verfolgt, aber keine Privatjetflüge, die nur von ihren Eigentümern oder Unternehmen genutzt werden, verzeichnete von Dezember 2020 bis Dezember 2020 einen Anstieg der Starts und Landungen in Dulles um mehr als 50 % Dezember 2021.

Der prozentuale Anstieg der allgemeinen Luftfahrt am Reagan National Airport gegenüber dem Vorjahr war ähnlich wie im Vorjahr, obwohl Abflüge und Ankünfte von Privatjets am DCA durch Flughafenanforderungen begrenzt sind, die eine besondere Ausnahmeregelung erfordern, die von der TSA ausgestellt und von der FAA genehmigt wurde mehrere Schritte, weshalb sich die meisten Privatflieger für Dulles entscheiden.

Greg Brunson-Pitts, Gründer des Advanced Aviation Teams. (Mit freundlicher Genehmigung des Advanced Aviation Teams)

Brunson-Pitts, ein ehemaliger Leiter des Reisebüros des Weißen Hauses, und seine sechsköpfige Boutique besitzen oder betreiben keine Flugzeuge, sondern recherchieren verfügbare Flugzeuge und passen das Flugerlebnis an die Bedürfnisse der Kunden an.

Advanced Aviation verzeichnete in den letzten zwei Jahren jeweils einen 40-prozentigen Anstieg der Nachfrage nach Reisenden im Raum DC. Und ein Großteil des Zuwachses kommt von denen, die es sich leisten könnten, aber nie privat geflogen sind.

„In der Vergangenheit war der typische Kunde des Advanced Aviation-Teams eher Ihr DC-zentrierter politischer und staatlicher Kunde. Mit der Pandemie haben wir jedoch verschiedene Arten von Kunden wie Familien aufgenommen. Die Leute gingen einfach von der Seitenlinie weg“, sagte Brunson-Pitts.

Obwohl es einen enormen Anstieg der Privatjetreisen von Neulingen gegeben hat, werden die Kosten wahrscheinlich nie mit dem Fliegen in einem Verkehrsflugzeug vergleichbar sein. Aber viele Faktoren fließen in die Kosten ein, einschließlich des Reisetages, der Reiseflexibilität, des Flugzeugtyps und ob der Kunde ein luxuriöses Erlebnis mit gutem Catering oder ein einfaches Reiseerlebnis sucht.

Abhängig von diesen Faktoren und der Anzahl der Passagiere, die sich die Kosten teilen können, kann dies näher an den Last-Minute-Reisekosten erster Klasse liegen, obwohl Brunson-Pitts sagte, dass es aufgrund all der Variablen nicht möglich sei, ungefähre Zahlen zu nennen .

Die Nachfrage nach Privatjets hat zu steigenden Umsätzen bei den Unternehmen geführt, die sie herstellen. General Dynamics mit Sitz in Reston, Virginia, verzeichnete im vierten Quartal 2021 einen Anstieg des Auftragsbestands seiner Luft- und Raumfahrtsparte um 40 % gegenüber dem Vorjahr auf 16,3 Milliarden US-Dollar, dank des stärksten Auftragseingangs für seine Gulfstream-Jets seit 2008.

Wohin also fliegen diese gut betuchten Freizeitreisenden aus dem DC-Gebiet in privaten Charterjets?

„Destinationen wie Miami und die Karibik, gerade jetzt in den Wintermonaten. Außerdem reisen sie während der Skisaison in die Berge wie Aspen. Und oft machen wir im Sommer Charterflüge nach Nantucket und in die Hamptons“, sagte Brunson-Pitts.