Putin und Xi stellen ihr Bündnis bei den Olympischen Spielen vor und vermischen Politik und Sport

Home » Putin und Xi stellen ihr Bündnis bei den Olympischen Spielen vor und vermischen Politik und Sport

PEKING, 4. Februar (Reuters) – Der russische Präsident Wladimir Putin und der chinesische Präsident Xi Jinping haben am Freitag, nur wenige Stunden vor der offiziellen Eröffnung der Olympischen Spiele in Peking, in einem krassen Nebeneinander von Politik und Sport ein antiwestlich orientiertes globales Bündnis enthüllt.

Xi eröffnete dann die Eröffnungszeremonie, zusammen mit dem Präsidenten des Internationalen Olympischen Komitees, Thomas Bach, als er Pekings berühmtes Bird Nest Stadium betrat, dessen Umfang mit den Flaggen der 91 teilnehmenden Länder und Regionen geschmückt ist.

Die Veranstaltung sollte 3.000 Künstler auf einer Bühne präsentieren, die aus 11.600 Quadratmetern hochauflösender LED-Leinwand bestand, die einer Eisfläche ähnelte.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Die Menschenmenge wurde reduziert, da die Organisatoren letzten Monat entschieden haben, keine Tickets für olympische Veranstaltungen zu verkaufen, um die Verbreitung von COVID-19 einzudämmen. Während der Olympischen Spiele trennt ein „geschlossener Kreislauf“ Wettkämpfer und andere Mitglieder der chinesischen Öffentlichkeit.

Den Tag zu nutzen, um das neue russisch-chinesische Bündnis anzukündigen, war eine außergewöhnliche Erinnerung daran, dass die Spiele vor dem Hintergrund geopolitischer Rivalität stattfanden, wie es sie seit den 1980er Jahren nicht mehr gegeben hatte – als die Vereinigten Staaten die Spiele in Moskau boykottierten und die Sowjetunion ihnen fernblieb Los Angeles vier Jahre später.

Da die geopolitischen Spannungen auf beiden Seiten der eurasischen Landmasse die angespanntesten seit Jahrzehnten waren, sind Putin und Xi in einer Reihe von Streitigkeiten öffentlich aneinandergeraten, unter anderem in der Ukraine, wo der Westen Putin beschuldigt, einen Krieg vorzubereiten.

Die lange gemeinsame Erklärung, die nach ihrem Treffen abgegeben wurde, schwenkte zeitweise in die Rhetorik der Zeit des Kalten Krieges ein und verurteilte „Versuche einiger Staaten, anderen Ländern ihre eigenen ‚demokratischen Standards‘ aufzuzwingen“.

„Solche Hegemonieversuche stellen eine ernsthafte Bedrohung für den globalen und regionalen Frieden und die Stabilität dar und untergraben die Stabilität der Weltordnung“, sagten sie.

DIPLOMATISCHER BOYKOTT

Die Vereinigten Staaten und andere Länder haben sich geweigert, Würdenträger nach Peking zu schicken, unter Berufung auf angebliche Menschenrechtsverletzungen, die Peking bestreitet.

Chinas Rolle im internationalen Sport war in den letzten Monaten auch in den Schlagzeilen, als die Tennistour der Frauen Veranstaltungen im Fall von Peng Shuai absagte, einer Tennisspielerin, die anscheinend verschwand, nachdem sie einen hochrangigen Beamten des sexuellen Übergriffs beschuldigt hatte. Chinesische Medien haben gezeigt, wie Peng öffentlich auftrat, einschließlich eines Videoanrufs im vergangenen Jahr mit Olympia-Chef Bach.

„Ich möchte Ihnen für die Einladung zur Eröffnung der Olympischen Spiele danken“, sagte Putin zu Xi. „Wir wissen aus erster Hand, dass es eine riesige Aufgabe ist. Ich bin sicher, dass unsere chinesischen Freunde es brillant gemacht haben, wie Sie es immer tun, wenn Sie sich auf so wichtige Ereignisse vorbereiten.“

In der gemeinsamen Erklärung von Putin und Xi unterstützte China Russlands langjährigen Aufruf an die NATO, ihre Expansion zu stoppen – Moskaus zentrale Forderung in einem Streit mit westlichen Ländern, die sagen, dass sie glauben, Putin bereite sich auf einen Krieg in der Ukraine vor.

Russland, das mehr als 100.000 Soldaten an der ukrainischen Grenze stationiert hat, bestreitet Invasionspläne, sagt jedoch, dass es nicht näher bezeichnete militärische Maßnahmen ergreifen könnte, wenn die Forderungen nicht erfüllt werden, einschließlich des Verbots der Ukraine, der NATO beizutreten.

Moskau seinerseits hat erklärt, es unterstütze Pekings Position zu Taiwan voll und ganz und lehne die Unabhängigkeit Taiwans in jeglicher Form ab. L8N2UF2RX

Eine Übertragung in Moskau zeigte Xi und Putin, die sich ohne Masken an einem großen Tisch in einem staatlichen Gästehaus in Peking gegenübersaßen, umgeben von maskierten Helfern.

„Ich bin bereit, mit Präsident Putin zusammenzuarbeiten, um den Masterplan zu entwerfen und den Kurs der Beziehungen zwischen China und Russland unter neuen historischen Bedingungen zu steuern“, sagte Xi unter Berufung auf Xinhua.

Aufnahmen des chinesischen Staatsfernsehens zeigten ein Flugzeug, das mit der russischen und der chinesischen Flagge flog. Daneben Jets mit mongolischen und serbischen Flaggen. Der serbische Präsident Aleksandar Vucic und der mongolische Premierminister L. Oyun-Erdene sollten später am Freitag an der Eröffnungszeremonie teilnehmen. Weiterlesen

Laut staatlichen Medien landeten auch der Emir von Katar, Scheich Tamim bin Hamad Al Thani, und der Kronprinz der Vereinigten Arabischen Emirate, Scheich Mohamed bin Zayed Al Nahyan. Weiterlesen

Vor dieser Woche hatte Peking fast zwei Jahre lang keine ausländischen politischen Gäste empfangen, als es versuchte, das Coronavirus fernzuhalten.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Berichterstattung von Yew Lun Tian, ​​​​Chen Aizhu in Singapur und Gabriel Crossley in Peking, Vladimir Soldatkin und Oksana Kobzeva in Moskau. Redaktion von Leela de Kretser, Shri Navaratnam, Robert Birsel, Peter Graff

Unsere Standards: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.