Rams Against Hunger eröffnet permanente Speisekammer für die CSU-Community – The Rocky Mountain Collegian

Home » Rams Against Hunger eröffnet permanente Speisekammer für die CSU-Community – The Rocky Mountain Collegian

Studentin | Tri Duong

Das Lebensmittelgeschäft füllt am 26. Januar einen Korb in der Speisekammer von Rams Against Hunger. Lebensmittel, Backwaren und weibliche Produkte sind einige der hier erhältlichen Artikel, die von der Larimer County Food Bank bezogen werden.

Österreich Cohn, Journalist

Rams Against Hunger hat eine permanente Speisekammer für Mitglieder der Gemeinde der Colorado State University mit Lebensmittelunsicherheit eröffnet. Die Speisekammer bietet Trockenfutter, Milchprodukte und frische Produkte.

Das Rams Against Hunger-Programm und RAH Pantry haben im Jahr 2021 mehr als 500.000 US-Dollar gesammelt, um die Grundbedürfnisse von Studenten, Mitarbeitern und Fakultäten zu decken, sagte Brittany Habben, stellvertretende Direktorin für Entwicklung von Studentenangelegenheiten.

Während des Studienjahres 2018-2019 ergab eine Umfrage unter CSU-Studenten, dass 32 % der Studenten mit einem gewissen Maß an Ernährungsunsicherheit konfrontiert waren die Lory Student Center-Website.

„Das sind Studenten, die auf eine Mahlzeit verzichten müssen, um ihre Rechnungen zu bezahlen“, sagt Michael Buttram, Leiter des Grundbedarfsprogramms.

Im Jahr 2020, mit der Verschärfung der COVID-19-Pandemie, konnte RAH eine Speisekammer im Lory Student Center anpassen und eröffnen.

Gerade als die Pandemie ausbrach, baute RAH eine mobile Speisekammer, sagte Buttram.

Uriel Diaz und Helen Obuna, Studentenarbeiter der Rams Against Hunger Food Pantry, bereiten Essen zu und checken lokale Gemeindemitglieder am Eingang ein
Uriel Diaz und Helen Obuna, studentische Mitarbeiter der Rams Against Hunger Food Pantry, bereiten am 26. Januar Essen zu und checken lokale Gemeindemitglieder am Eingang ein. Dieser Ort war einst ein Archivraum, wurde aber zu einem dauerhaften Ressourcenzentrum zur Bekämpfung der Ernährungsunsicherheit umgestaltet. (Student | Tri Duong)

„Wir hatten Essen für ungefähr 950 Menschen (und an diesem Tag) war es ein blendender Schneesturm“, sagte Buttram. „Etwa 1.250 Menschen kamen und uns ging das Essen aus.“

Die Pandemie traf viele Menschen hart, und selbst wenn der Unterricht nicht normal verlief, gab es immer noch einen Bedarf an Lebensmitteln – wenn überhaupt, stieg der Bedarf, sagte Habben.

„Während dieses Prozesses wurde festgestellt, dass wir eine permanente Speisekammer auf dem Campus benötigen, um diese Lücke zu schließen und die Bedürfnisse unserer Gemeinde zu erfüllen“, sagte Habben.

Vor der Eröffnung der ständigen Speisekammer hatte RAH mehrere Mobile und Taschenspeisekammer rund um die CSU. Die Pocket Pantries werden weiterhin neben dem ständigen Pantry-Standort betrieben, und die vollständige Liste der Pantries ist auf der RAH-Website verfügbar.

„Es ist einfach schockierend, wie viele Leute diese mobile Speisekammer einmal im Monat nutzen, und es wurde sehr deutlich, dass es eine beständige Sache sein musste“, sagte Habben.

„Bei der CSU halten wir an unseren Gemeinschaftsprinzipien fest, von denen … soziale Gerechtigkeit (und) Inklusion ganz oben auf der Liste stehen“, sagte Buttram. „Wer also weniger tut, als die Grundbedürfnisse zu unterstützen, widerspricht direkt unseren eigenen erklärten Prinzipien.“

„Ich möchte betonen, dass dies eine echte Gemeinschaftsleistung ist und es nicht nur um Alumni und Spender geht. … Es wird von Fakultäten und Mitarbeitern finanziert – sogar von den Studenten selbst. –Brittany Habben, stellvertretende Leiterin der Entwicklung studentischer Angelegenheiten

Die Speisekammer ist an vier Tagen in der Woche geöffnet und kann dank der vielen Spender und Organisationen, die dieses Projekt finanziert haben, betrieben werden.

Die Liste der Spender umfasst den Beirat für Universitätsgebühren, der der RAH einen Zuschuss von etwa 300.000 US-Dollar gewährte, sagte Buttram.

Die Student Associates der Colorado State University trugen ebenfalls dazu bei, indem sie einen Gesetzentwurf verfassten, der der RAH 61.000 US-Dollar zur Verfügung stellte, sagte Buttram.

„Ich möchte betonen, dass dies eine echte Gemeinschaftsleistung ist und es nicht nur um Alumni und Spender geht“, sagte Habben. „Es wird von der Fakultät und dem Personal finanziert – sogar von den Studenten selbst.“

Dienstag geben beteiligt sich an der CSU durch Spenden an Rams Against Hunger, an die Menschen spenden können, um anderen zu helfen, die mit Ernährungsunsicherheit zu kämpfen haben. Die CSU-Gemeinde spendet unter anderem durch Essensspenden.

Fotografische Illustrationen
Fotoillustrationen von Tri Duong

„Im November wurden mehr als 1.300 Mahlzeiten von anderen Rams gespendet“, sagte Habben. „Schüler geben etwas zurück, was zu ihnen passt. … Wir schätzen jeden, der zusammenkommt, um den Campus-Hunger zu bekämpfen.

Die Speisekammer auf dem Campus ist jetzt geöffnet und es wird eine geben große Eröffnung am 29 von 13:00 bis 14:30 Uhr

Die Speisekammer ist montags, mittwochs und donnerstags von 15 bis 18 Uhr und dienstags von 9 bis 12 Uhr geöffnet. Die Pantry befindet sich in der S. Mason St. 1251 im CSU General Services Building.

Es gibt neun Studenten, die in der Speisekammer arbeiten, um die Bedürfnisse der Gäste zu bedienen und zu erfüllen, indem sie eine nicht wertende Umgebung bieten, sagte Buttram.

„Unsere studentischen Mitarbeiter sind Menschen, die die Mission unserer Arbeit wirklich verstehen, indem wir unsere Gemeinschaft durch größere Ernährungssicherheit für alle stärken“, sagte Buttram.

Buttram erwähnte das Mentalitätsmodell der Knappheit, das besagt, dass „jemand anderes es mehr braucht als ich“.

„Wir haben mehr als genug“, sagte Buttram. „Wir haben genug Essen drin, also soll sich jeder willkommen fühlen.“

Kontaktieren Sie Austria Cohn unter [email protected] oder auf Twitter @AustriaCohn.