Reiseberater sagen voraus, dass Omicron die Buchungen bis zum Frühjahr beeinflussen wird

Home » Reiseberater sagen voraus, dass Omicron die Buchungen bis zum Frühjahr beeinflussen wird

Nach den Ergebnissen einer neuen Umfrage von TravelAge West In der Studienreihe „Need to Know“ sind drei Viertel (75 %) der Reiseberater sehr oder eher besorgt über die Auswirkungen der Omicron-Variante auf ihr Geschäft. Die Mehrheit (69 %) der Umfrageteilnehmer gab an, in den letzten Wochen eine Zunahme von Reisestornierungen durch Kunden gesehen zu haben, während 74 % angaben, mehr Reiseverschiebungen gesehen zu haben.

„Wir hatten definitiv Kunden, die nach den Auswirkungen von Omicron auf Kreuzfahrten fragten“, sagte Danny Genung, Eigentümer von Harr Travels in Redlands, Kalifornien. „Einige haben ihre Kreuzfahrt verschoben, aber zum größten Teil ist dies auf Arbeitsbedarf oder einen anderen Grund zurückzuführen. Praktisch alle unsere Stornierungen sind auf positive Tests der Kunden zurückzuführen, bevor sie zu ihrer Kreuzfahrt aufbrechen. Für mich bedeutet das, dass das System funktioniert. Sie waren alle dankbar, dass es passierte, bevor sie zu ihrer Kreuzfahrt aufbrachen.

DIE WERBUNG

jetzt im Trend

Eine beträchtliche Mehrheit (85 %) der Befragten gab auch an, dass ihre Kunden in den letzten Wochen mehr Fragen gestellt und sich mehr Sorgen über ihre bevorstehenden Reisen gemacht haben. Die Hauptgründe, die von Kunden für ihre Bedenken genannt werden, stellen eine fast dreifache Verbindung dar zwischen a) sich ändernden staatlichen Vorschriften; b) Stornierungs- oder Rückerstattungsrichtlinien des Anbieters; und c) Sicherheit am Bestimmungsort und Anstieg der COVID-19-Fälle in bestimmten Gebieten.

Viele Berater gaben an, dass sie davon ausgehen, dass ihr Geschäft im Jahr 2022 durch den fortgesetzten Hochlauf von Omicron erheblich beeinträchtigt wird. Einundvierzig Prozent der Befragten erwarten „große Auswirkungen“, während 44 % „einige Auswirkungen“ erwarten.

Fast zwei Drittel (63 %) der befragten Berater glauben, dass die aktuelle Infektionswelle ihre Spring-Break-Buchungen beeinträchtigen wird. 29 Prozent der Befragten sagten voraus, dass Omicron auch weiterhin ihre Sommerbuchungen beeinflussen würde, während 45 Prozent sagten, es sei noch zu früh, um dies zu sagen.

„Im Moment sind wir voll in der Wellensaison und neue Buchungen übertreffen Änderungen oder Stornierungen um etwa 10 zu eins“, erklärte Genung. „Viele Verkäufe stehen kurz bevor, aber viele weitere sind für den Sommer 2022 und darüber hinaus geplant.“

Die Umfragegruppe sagte, sie spüre gleichzeitig die Auswirkungen der jüngsten Ratschläge der Centers for Disease Control and Prevention (CDC), dass Amerikaner Kreuzfahrten insgesamt vermeiden würden. Die Mehrheit (54 %) der teilnehmenden Berater gab an, dass Kunden sie nach den neuesten Kreuzfahrtempfehlungen der CDC gefragt hatten, während 46 % gesehen hatten, dass ein Kunde eine Kreuzfahrt als direkte Folge der Empfehlung der CDC storniert oder verschoben hatte.

Dennoch sagte Genung, er sei hinsichtlich der Aussichten für die Kreuzfahrtbranche für den Rest des Jahres 2022 immer noch optimistisch. „Ich denke, wir stehen kurz vor einem massiven Buchungswachstum, wenn wir in die nächste Phase eintreten, und dass wir von einer Pandemie zu einer Endemie übergehen ,“ er sagte. „Viele Gäste sind in den letzten Wochen gesegelt und haben sich sehr über ihre Kreuzfahrt gefreut. Viele haben ihre nächste Kreuzfahrt direkt an Bord gebucht und einige haben ihre aktuelle Kreuzfahrt sogar um eine oder mehrere Wochen verlängert.“