SAD spielt Politik über Bhullars Freilassung, Recht unter Center: Arvind Kejriwal: The Tribune India

Home » SAD spielt Politik über Bhullars Freilassung, Recht unter Center: Arvind Kejriwal: The Tribune India

Pressedienst Tribune

Jalandhar, 29. Januar

Saubere Städte mit verbesserten sanitären Einrichtungen, 16.000 Dorf- und Mohalla-Kliniken und Überwachungskameras für die Sicherheit von Frauen – dies sind einige der Höhepunkte des 10-Punkte-Programms von Delhis Ministerpräsident Arvind Kejriwal zur Verschönerung und Verbesserung der Infrastruktur von Städten im Bundesstaat. „Wenn die AAP an die Macht kommt, werden wir eine 10-Punkte-Garantie einführen, um Punjabs Städte zu verbessern“, sagte der nationale Funktionär der Partei heute hier gegenüber den Medien.

Hat Home Secy gebeten, den Prozess zu beschleunigen

Recht und Ordnung liegen in Delhi nicht bei der Landesregierung. Ein Urteilsprüfungsgremium berät über die Frage des Erlasses und der Entlassung. Ich habe den Innenminister gebeten, das Verfahren zu beschleunigen. Arvind Kejriwal, Ministerpräsident von Delhi

Zu den Sicherheitsvorkehrungen gehören die Müllentsorgung und die Entsorgung fester Abfälle, die Lieferung von Dienstleistungen wie Stromanschlüssen und Lebensmittelkarten von Tür zu Tür, die Verlegung aller unterirdischen Elektrokabel und die 24-Stunden-Versorgung mit Strom und Trinkwasser.

Kejriwal versicherte den Händlern, dass in den nächsten fünf Jahren keine neuen Steuern erhoben würden. Während der Freilassung des Sikh-Gefangenen Devinder Pal Singh Bhullar beschuldigte der CM von Delhi die SAD, in dieser Angelegenheit „schmutzige Politik“ zu betreiben.

Der frühere Ministerpräsident von Punjab, Parkash Singh Badal, hatte kürzlich die sofortige Freilassung von Bhullar im „breiteren Interesse an der Festigung des Friedens und der kommunalen Harmonie“ in Punjab gefordert.

„Es ist ein heikles Thema und die SAD betreibt diesbezüglich schmutzige Politik. Wir verurteilen das aufs Schärfste“, sagte der PAA-Führer.

Bhullar wurde für schuldig befunden, 1993 bei der Explosion in Delhi neun Menschen ermordet und 31 verletzt zu haben.

Kejriwal erklärte den gesamten Prozess: „Recht und Ordnung in Delhi sind keine Angelegenheit der Landesregierung. Ein Urteilsprüfungsgremium berät über die Frage des Erlasses und der Entlassung. Ich habe dabei keine Rolle. Nach einer Empfehlung geht die Akte an das LG, das eine endgültige Entscheidung treffen muss. Ich für meinen Teil habe den Innenminister gebeten, das Verfahren zu beschleunigen.

Kejriwal entschuldigte sich bei Bikram Singh Majithia und sagte: „Selbst wenn ich mich entschuldigt habe, was hält die Kongressregierung davon ab, Majithia zu verhaften?“