Silverthorne Art Board macht Fortschritte mit potenzieller Kunstkooperative in der Innenstadt

Home » Silverthorne Art Board macht Fortschritte mit potenzieller Kunstkooperative in der Innenstadt

Die alte Feuerwache von Silverthorne ist am Sonntag, den 21. November abgebildet. Das Silverthorne Art Board hat Interesse bekundet, das Gebäude möglicherweise in ein kommunales Kunstzentrum umzuwandeln.
Lindsey Toomer / Daily Summit News

Silverthorne Art Council möchte die ehemalige Feuerwache der Stadt in ein Kunstzentrum im Herzen des Stadtzentrums verwandeln. Die Gruppe stellte Forschungs- und Budgetinformationen sowie Rückmeldungen von lokalen Künstlern und Gemeindemitgliedern zusammen.

Der Rat verschickte zwei Umfragen, um das lokale Interesse abzuschätzen, eine für Künstler und eine für Gemeindemitglieder. Beim Stadtrat vom Mittwoch, 26. Januar, Arbeitssitzung, Direktorin für Kunst und Kultur, Sydney Schwab, sagte, die Umfragen hätten insgesamt 430 eindeutige Antworten erhalten, eine hohe Rücklaufquote. Schwab sagte, 90 % der Befragten würden den Platz nutzen.

Schwab merkte an, dass 50 der antwortenden Künstler erklärten, sie wären daran interessiert, Klassen im Weltraum zu unterrichten, was eines der Konzepte ist, die dem Vorstand zur Unterstützung des Projekts vorgelegt wurden. Darüber hinaus sagten 105 Gemeindemitglieder, dass sie gerne Jugendkunstprogramme im Weltraum sehen würden, und die meisten sagten, sie würden für die Nutzung des Raums und für den Unterricht bezahlen.



„Wenn Sie die Gelegenheit hatten, die Ergebnisse oder Kommentare zu lesen, werden Sie sehen, dass viele davon wirklich positiv sind und auch viel Ermutigung darin enthalten sind“, sagte Schwab.

Vorstandsmitglied Amy Manka sagte, sie habe von Eltern kleiner Kinder viele positive Kommentare über die Möglichkeit einer Kunstgenossenschaft gehört.



„Außerschulische Aktivitäten sind für diese Gemeinde so wichtig und es ist ein Bereich, der fehlt“, sagte Manka. „Ich meine, wir haben das Erholungszentrum, und meine Kinder sind gerade dort, aber sie füllen sich. Sie müssen online sein, wenn es angeboten wird, sonst verpassen Sie es.

Dieses Feedback leitete das vorläufige Betriebsbudget. Kunst- und Kulturdirektorin Joanna Cook sagte, das finanzielle Engagement, das dieses Projekt erfordern werde, sei dreifach.

Erstens schätzten sie, dass es rund 350.000 US-Dollar kosten würde, die Türen zu öffnen und für die Öffentlichkeit nutzbar zu machen. Als nächstes kommt die Ausrüstung, das Zubehör und die Möbel, die eine künstlerische Programmierung möglich machen würden. Cook schätzte, dass die Stadt rund 50.000 US-Dollar für gebrauchte Kunstausrüstung ausgeben könnte.

Schließlich sagte Cook, dass einige fundierte Vermutungen das Team zu der Schätzung veranlassten, dass das Zentrum etwa 87.000 US-Dollar an Einnahmen pro Jahr einbringen und etwa 127.000 US-Dollar an jährlichen Betriebskosten kosten würde.

Die Bürgermeisterin von Silverthorne, Ann-Marie Sandquist, bemerkte, dass ein Teil der Kosten notwendig sein würde, egal was die Stadt beschließt, mit dem Raum zu tun.

„Es ist nicht so, dass die Dinge, die wir an diesem Gebäude tun, es nur für diese eine Verwendung nutzbar machen, wenn es am Ende der Straße eine andere Verwendung gibt“, sagte Sandquist. „Ich möchte, dass es ein phänomenaler Erfolg wird. … Aber wenn es am Ende nicht (erfolgreich) ist, ist es nicht so, dass wir dieses Gebäude einfach komplett verändert haben, wo es nicht durch etwas anderes ersetzt werden kann.

Ratsmitglied Mike Spry sagte, er sei nicht bereit, das Geld der Stadt für etwas anderes als die Kinderbetreuung auszugeben, bis es vollständig ausgestaltet sei. Er sagte, dass dies oberste Priorität haben müsse, und weil es erhebliche Finanzmittel brauche, müsse die Stadt schwierige Entscheidungen darüber treffen, was sie ablehnen könne, um ein Kinderbetreuungszentrum voranzubringen.

Cook sagte, sie sei bereits in Kontakt mit Sustainable Strategies DC, einem Unternehmen, das der Stadt bei der Suche nach einer Vielzahl von Zuschüssen hilft, um zu sehen, welche Möglichkeiten dem Kooperationsprojekt zugute kommen könnten. Es gibt einen Zuschuss zur Wiederbelebung der Gemeinde, der laut Cook ermutigend ist. Der Zuschuss wird alles bis zu 100.000 US-Dollar vollständig finanzieren, und das Programm verlangt eine 50-prozentige Ergänzung für alles darüber hinaus, bis zu 5 Millionen US-Dollar. Stipendien werden laufend vergeben.

City Manager Ryan Hyland sagte, er glaube, dass die Stadt die Ausgaben für das Projekt mit den ihr zur Verfügung stehenden Mitteln sicher vorantreiben könne, und könne im Februar weitere Budgetdetails sehen, wenn der Chief Financial Officer der Stadt an einer Arbeitssitzung teilnehmen könne.

Wenn der Stadtrat grünes Licht gibt, um voranzukommen, sagte Cook, dass sie und der Kunstrat daran arbeiten werden, die Türen in etwa einem Jahr zu öffnen.

Nicht alle Ratsmitglieder waren völlig davon überzeugt, dass dies die beste Verwendung für eines der wertvollsten Immobilienvermögen der Stadt sein könnte, aber es gab genug, um ihnen grünes Licht zu geben, um voranzukommen. Der stellvertretende Stadtverwalter Mark Leidal stellte fest, dass vor dem Kauf durch die Stadt großes Interesse an dem Grundstück bestand, und genau deshalb wurde es gekauft, sagt er.

Art Board-Mitglied Lisa Hueneke, die zuvor ein Community Arts Center in Wyoming leitete, sagte, sie denke, dass die Aktivierung dieses Raums nach den Vorstellungen des Art Board gut zur Entwicklung der Innenstadt passen würde.

„Ich finde es spannend zu sehen, dass die Stadt diese Chance sowohl mit dem Standort als auch mit der Innenstadtentwicklung nutzt“, sagte Hüneke. „Und (die Stadt hat) eine leidenschaftliche und engagierte Gruppe von Menschen, die sich einarbeiten und die Arbeit leisten, um dazu beizutragen, dass dies geschieht.“