Sonny Ramadhin: Der legendäre Spin-Bowler aus Westindien stirbt im Alter von 92 Jahren

Home » Sonny Ramadhin: Der legendäre Spin-Bowler aus Westindien stirbt im Alter von 92 Jahren
Sonny Ramadhin: Der legendäre Spin-Bowler aus Westindien stirbt im Alter von 92 Jahren
„Diese beiden kleinen Freunde von mir“ – Sonny Ramadhin und Alf Valentine gehörten 1951 zu Wisdens fünf Cricketspielern des Jahres

Der ehemalige westindische Off-Spinner Sonny Ramadhin ist im Alter von 92 Jahren gestorben.

In Trinidad geboren, gewann er zwischen 1950 und 1961 in 43 Tests 158 Pforten, war aber vor allem für seine Heldentaten in der Serie 1950 gegen England bekannt.

Gemeinsam mit dem langsamen linken Arm Alf Valentine bowlend, holte das Paar 59 Pforten in einem dramatischen Seriensieg – nachdem es noch nie zuvor einen England-Test gewonnen hatte.

Ramadhin gewann 11 Wickets im Lord’s Test – erst sein zweites Länderspiel – und wurde in Liedern verewigt.

Die feierliche Calypso-Melodie des Musikers Lord Beginner bezog sich auf „diese beiden kleinen Freunde von mir, Ramadhin und Valentine“ – und von da an waren die Karrieren des Duos untrennbar miteinander verbunden.

Sie wurden in den 1950er Jahren zu Schlüsselfiguren der Westindischen Mannschaft, die die legendären „drei Ws“ aufwies – Frank Worrell, Everton Weekes und Clyde Walcott, die alle später zum Ritter geschlagen wurden.

Als erster in Indien geborener Cricketspieler, der für die Westindischen Inseln spielte, erzielte Ramadhin seine besten Testergebnisse 1957 in Edgbaston gegen England, als er in 31 Overs gegen eine Starformation mit 7:49 gewann.

Dann gewann er im zweiten Satz dieses Matches 98 Mammut-Overs und holte sich 2-179, während Peter May ungeschlagene 285 machte und der Test unentschieden endete.

Sein „Spin-Zwilling“ Valentine starb 2004 im Alter von 74 Jahren und später der Tod von Weekes im Jahr 2020, Ramadhin war der letzte Überlebende dieses Windies-Teams von 1950 gewesen.

Nachdem er als Profi in den Ligen von Lancashire sowie in der erstklassigen Grafschaft Lancashire gespielt hatte, ließ sich Ramadhin im Nordwesten Englands nieder, nachdem er sich vom Cricket zurückgezogen hatte.

Er lebte die letzten 12 Jahre seines Lebens in Delph und war Vorsitzender des nahe gelegenen Friarmere Cricket Club, wo sein Sohn Craig die letzten 50 Jahre spielte.

Die familiäre Verbindung zum Cricket erstreckte sich auf Ramadhins Schwiegersohn Willie Hogg und Enkel Kyle Hogg, die beide erstklassiges Cricket für Lancashire spielten.

Rund um das BBC iPlayer-BannerRund um die BBC iPlayer-Fußzeile