Start der ArtsWave-Spendenaktion

Home » Start der ArtsWave-Spendenaktion

CINCINNATI – Wandmalereien und Kunst im öffentlichen Raum sind an Gebäuden, leerstehenden Mauern und Parks im Stadtkern von Cincinnati erhältlich. Aber nur wenige dieser Räume sind so einzigartig – oder mobil – wie der, der eine aktuelle Arbeit des lokalen Künstlers Brent Billingsley zeigt.


Was möchtest du wissen

  • Brent Billingsley gewann einen öffentlichen Wettbewerb, bei dem sein Design als Außenhülle für eine Straßenbahn mit Bell Connector aus Cincinnati verwendet wurde
  • Das Design „WE ARE ALL HUE-MAN“ soll fördern, wie Kunst Menschen trotz ihrer Unterschiede verbinden kann
  • Die Ankündigung startet die jährliche Fundraising-Kampagne für ArtsWave, die Spenden sammelt und ein Programm unterstützt, das lokalen Künstlern und Kunstorganisationen zugute kommt
  • Die Pandemie hat viele Kunstorganisationen aufgrund von Problemen mit sozialer Distanzierung und gemeinschaftsweiten finanziellen Störungen herausgefordert

Billingsleys neuestes Werk „WE ARE ALL HUE-MAN“ verwandelte sich in eine Haut, die sich um das Äußere einer Cincinnati Bell Connector-Straßenbahn wickelte. Kunstliebhaber können es sieben Tage die Woche entlang der 3,6 Meilen langen Straßenbahnstrecke durch die Innenstadt von Cincinnati und Over-the-Rhine sehen.

In dem Design stellt Billingsley mehrere kleine Kinder mit unterschiedlichen Hautfarben dar, „die Freude an ihrer gemeinsamen Menschlichkeit finden“. Die Arbeit spricht für die Bedeutung der Kunst, uns trotz realer oder wahrgenommener Unterschiede zu verbinden“, so ArtsWave, das mit der Stadt Cincinnati und Cincinnati Bell an dem Projekt zusammengearbeitet hat.

Die Stadt besitzt das Straßenbahnsystem und Cincinnati Bell ist der Hauptsponsor.

Laut ArtsWave ist ein gemeinsames Thema in Billingsleys Arbeit die Einbeziehung von Gemeindemitgliedern und insbesondere Jugendlichen in die Umsetzung einer künstlerischen Vision. Er arbeitet als Verhaltensmediziner für das Cincinnati Children’s Hospital Medical Center.

„Ich glaube, dass Künstler die Welt verändern können, wenn wir durch ‚Ismen‘ navigieren, Trennwände niederreißen und kleine Hände zum Schaffen, kleine Augen zum Sehen und kleine Köpfe anleiten, um zu wissen, dass Liebe größer ist als alles andere“, sagte Billingsley, ein großer Cincinnati Eingeborener, der einen Abschluss in Bildender Kunst von der University of Miami erwarb.

Die Stadt Cincinnati sagte, das Äußere von drei Straßenbahnen werde ebenfalls neu verpackt. Das nächste Set wird die Stadt am Montag vorstellen.

Billingsleys Design war einzigartig, da es durch einen öffentlichen Wettbewerb ausgewählt wurde.

Im Dezember startete ArtsWave einen Aufruf für Künstler, originelle Kreationen einzureichen. Insgesamt gab es 20 Einreichungen. Das Publikum stimmte für seine Lieblingskreationen ab und ein Komitee wählte den Gewinner aus den drei besten Wählern aus.

Die neue Straßenbahnfolie und die reisende Kunstausstellung wurden an einer Connector-Haltestelle vor der Music Hall enthüllt. .

Eventteilnehmer, die in das Fahrzeug einstiegen, sahen, dass das Auto auch eine Sammlung anderer Billingsley-Kunstwerke enthielt. Ziel ist es, dieses Straßenbahnfahrzeug in eine reisende Kunstausstellung zu verwandeln – eine Premiere für den Cincinnati Bell Connector.

Billingsleys Werk bleibt bis zum 4. März in der Straßenbahn. Außerdem erhielt er ein Stipendium in Höhe von 2.500 US-Dollar.

„Eine starke, blühende und vielfältige Kunstgemeinschaft ist für die Zukunft von Cincinnati von entscheidender Bedeutung, und wir freuen uns, Partner bei der Schaffung dieser Künstlerstraßenbahn zu sein“, sagte der Bürgermeister von Cincinnati, Aftab Pureval. „Lasst uns von Brent inspirieren, alle Türen öffnen und die Menschlichkeit aller annehmen.“

Wiederbelebung des „Kunstmotors“

Die Veranstaltung vor der Music Hall war auch der Startschuss für die jährliche Gemeinschafts-Spendenaktion für ArtsWave, bekannt als das Kraftwerk der Region für die Künste.

Tim Steigerwald, Vorsitzender der Kampagne 2022, sagte, dieses Jahr sei wichtig für Kunstorganisationen und lokale Künstler. Viele versuchen immer noch, sich von der Verwüstung durch COVID-19 zu erholen.

Die Kunst in der Region Cincinnati hat laut Hamilton County einen jährlichen wirtschaftlichen Einfluss von etwa 300 Millionen US-Dollar und beschäftigt mehr als 10.000 Menschen. Sai-Kunstorganisationen im Landkreis haben seit Beginn der Pandemie Einnahmen in Höhe von fast 140 Millionen US-Dollar verloren.

Ende Januar hat sich Hamilton County mit ArtsWave an einem neuen Stipendienprogramm zusammengetan, das 2 Millionen US-Dollar für gemeinnützige Kunst- und Kulturbemühungen vergibt, die von COVID-19 betroffen sind. Dazu gehören Orte wie Veranstaltungshallen und Museen, die normalerweise einen Großteil ihrer Betriebseinnahmen aus Ticket- oder Veranstaltungsverkäufen erzielen.

Es werden Zuschüsse vergeben, um die negativen wirtschaftlichen Auswirkungen von COVID-19 auf die lokale Kunstgemeinschaft anzugehen und den wirtschaftlichen Neustart der Region voranzutreiben. Sie werden Kosten für Dinge wie die Wiedereröffnung und notwendige Anpassungen an die digitale Programmierung übernehmen, aber es wird mehr Hilfe benötigt, sagte Steigerwald.

Das diesjährige Ziel sind 11,5 Millionen US-Dollar für die Kunst, eine Steigerung von 4 % gegenüber dem im Jahr 2021 gesammelten Betrag. Das Kampagnenthema lautet „Bring Yourselves: The Power of the Arts in Our Hands“.

„Dieses Ziel ist unsere Grundlinie“, sagte Steigerwald. „Wir brauchen alle, denen die Vitalität und Lebensqualität von Cincinnati am Herzen liegt, jetzt zusammenzukommen und den Künsten und unserer Region beim Wiederaufbau für eine glänzende Zukunft zu helfen.“

Steigerwald hat ein Kabinett aus ehrenamtlichen Gemeindevorstehern geschaffen, um Unterstützung für die Kampagne zu sammeln. Um die diesjährigen Bemühungen in Gang zu bringen, sammelte Steigerwald 500.000 US-Dollar aus 22 Meilensteinspenden. Er fordert die Öffentlichkeit auf, diese 500.000 US-Dollar aufzustocken, um in den nächsten drei Monaten einen Kampagnenschub von 1 Million US-Dollar mit neuen oder erhöhten Spenden zu erzielen.

Die ArtsWave-Kampagne, die jetzt in ihrem siebten Jahr stattfindet, sammelt Spenden, damit ArtsWave jedes Jahr mehr als 150 kunstbezogene Stipendien vergeben kann.

Als Teil der Kampagne plant ArtsWave, das ganze Jahr über eine Reihe von Fundraising- und Community-Events zu veranstalten. Dazu gehört ein Battle-of-the-Bands-Konzert im Hard Rock Cafe am 19. Mai.