The Fiji Times » Ministerium: Wählen Sie einen gesünderen Lebensstil

Home » The Fiji Times » Ministerium: Wählen Sie einen gesünderen Lebensstil

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums werden mehr als 80 % der Todesfälle auf Fidschi auf nicht übertragbare Krankheiten zurückgeführt.

Zwischen 30 und 40 % waren vorzeitige Todesfälle. Das Ministerium gab an, jedes Jahr 5.858 Todesfälle im Zusammenhang mit nicht übertragbaren Krankheiten zu verzeichnen.

„Beides beinhaltet die Entwicklung guter Bewegungsgewohnheiten und einer gesunden Ernährung sowie eine gute Beteiligung an der medizinischen Überwachung und laufenden Behandlung von Menschen mit chronischen Erkrankungen“, sagte das Ministerium.

In den letzten Jahrzehnten sagte das Ministerium, dass Fälle von nicht übertragbaren Krankheiten weiter zunehmen und dass Änderungen des Lebensstils auf kommunaler und individueller Ebene erforderlich sind.

Er sagte, die COVID-19-Pandemie habe deutlich gezeigt, dass die Menschen einen gesünderen Lebensstil wählen müssen.

„Entscheidungen zu körperlicher Aktivität, Essensportionen und Lebensmittelauswahl sind heute wichtiger denn je. Dieses Virus und seine vielen Varianten werden noch lange endemisch bleiben und die Folgen werden nachlassen, aber mit der Zeit.

„Selbst wenn Sie an einer chronischen Krankheit leiden, werden Sie durch die oben beschriebenen gesünderen Entscheidungen stärker und widerstandsfähiger gegenüber diesem Virus.

„Arbeitgeber und Gemeindevorsteher können helfen, das Unterstützungssystem für schutzbedürftige Menschen zu integrieren, indem sie eine Liste schutzbedürftiger Menschen in ihren Gemeinden erstellen, Unterstützung leisten, um ihnen zu helfen, einen guten Zugang zu medizinischer Versorgung zu gewährleisten, und Überwachung anbieten, damit schutzbedürftige Menschen frühzeitig getestet werden, während sie sich entwickeln. grippeähnliche Symptome und bieten ein unterstützendes Umfeld, um sicherzustellen, dass die Betroffenen ermutigt und befähigt werden, sich behandeln zu lassen und die Behandlung nicht zu verzögern.

„Auf diese Weise arbeiten wir zusammen, um die am stärksten gefährdeten Personen zu schützen und Gesundheitsdienste an diejenigen weiterzuleiten, die sie in unserer Gemeinde am dringendsten benötigen. »