Um die Wirtschaft und die mittelfristigen Aussichten anzukurbeln, müssen die Demokraten das Gesetz über saubere Energie verabschieden

Home » Um die Wirtschaft und die mittelfristigen Aussichten anzukurbeln, müssen die Demokraten das Gesetz über saubere Energie verabschieden

Kongressdemokraten zappeln, und wer kann es ihnen verübeln. Obwohl im vergangenen November wichtige Infrastrukturgesetze in Kraft traten, ist die Wirtschaftsagenda der Biden-Regierung nun ins Stocken geraten, selbst nach einem Jahr schmerzhafter öffentlicher Verhandlungen über den Build Back Better-Plan des Präsidenten. Die zentristischen Demokraten erkennen jetzt, dass monatelange Machtkämpfe die Schlagzeilen beherrscht und ihr eigenes großes politisches Problem geschaffen haben.

„Wir müssen an dieser Stelle wirklich zurücksetzen“, sagte vertreten Cheri BustosCheryl (Cheri) Lea Bustos Auf der Spur: Renten bieten Einblick in die Stimmung der Demokraten im Repräsentantenhaus (D-Ill.), die einen ländlichen Bezirk in Illinois darstellt, der aufgestiegen ist Donald TrumpDonald Trumps Anwälte am Obersten GerichtshofTrump: Ausschuss vom 6. Januar „wird durch Verzögerung nicht beeinträchtigt“ Zwei Demokraten im Repräsentantenhaus kündigen an, dass sie keine Wiederwahl anstreben werden im Jahr 2020. „Hoffentlich konzentrieren wir uns auf das, was wir tun können, und konzentrieren uns dann wie verrückt auf den Verkauf.“

„Was ich nicht will, ist, dass die demokratische Fraktion monatelang mit dem Kopf gegen die Wand schlägt. Wir brauchen hier einen Zeitplan [to pass major legislation]“, sagte vertreten Wilde SusanneSusan WildThe Hill’s Morning Report – Präsentiert von Altria – Markiert das „Chaos und Gemetzel“ vom 6. Januar Verteidigung und nationale Sicherheit über Nacht – Die Nation feiert ein Jahr, seit das Capitol Riot House ein Gesetz zur MEHR Stärkung der maritimen Versorgungskette verabschiedet hat (D-Pa.), der seinen Sitz 2020 mit weniger als vier Punkten Vorsprung behielt.

Kurz gesagt, die Demokraten müssen aufhören zu streiten und einen legislativen und wirtschaftlichen Sieg erringen – jetzt. Und es gibt immer mehr Beweise dafür, dass unter den wichtigsten politischen Elementen in der Verwaltung Gesetze zu sauberer Energie die besten Chancen haben, in naher Zukunft verabschiedet zu werden, mit oder ohne andere politische Elemente.

Anfang dieses Monats, Sen. Joe ManchinJoe Manchin, Senatsdemokraten beobachten Filibuster NAACP-Vorsitzender fordert Senatoren zum Wahlrecht auf: „Sie werden entscheiden, wer Amerika definiert“ Schumer startet Showdown über Wahlrecht, Filibus MORE (DW.Va.), der behielt Präsident BidenJoe BidenMadame Tussauds veröffentlicht neue Zahlen zu Biden und Harris US besorgt über russische Truppenbewegungen nach Weißrussland Putin testet Modell zur Invasion der Ukraine und vereitelt Biden-Diplomaten MEHR, gab an, dass er Bidens Agenda für saubere Energie weitgehend unterstütze, und bemerkte, dass „wir wahrscheinlich eine Einigung erzielen können [on that] viel einfacher als alles andere“ in der Build Back Better-Gesetzgebung und fügte hinzu, dass es „viele gute Dinge“ in der Rechnung für saubere Energie gibt.

Wichtig ist, dass Manchin ausdrücklich Steuergutschriften für saubere Energie als einen politischen Schlüsselbereich erwähnte, den er unterstützen würde. Es sollte daran erinnert werden, dass dieses fortschrittliche Energieanreizprogramm – zur Förderung des Einsatzes von Dutzenden sauberer Technologien, die von Wind- und Solarenergie bis hin zu Elektrofahrzeugen, Stromspeicherung, fortschrittlicher Kernenergie, Erdwärme und vielen anderen reichen – das Herzstück der Präsidentschaft darstellt Wirtschaftspaket und sollte sich nie ausschließlich auf den Klimawandel konzentrieren.

Stattdessen ist Bidens Agenda für saubere Energie das Herzstück des Wiederaufbaus der amerikanischen Industrie und guter Arbeitsplätze, um einen mächtigen neuen Wirtschaftssektor der amerikanischen Wirtschaft in Gang zu bringen. Die Demokraten müssen diese Agenda für saubere Energie in wirtschaftlicher Hinsicht umgestalten. Mit dem neuen Infrastrukturgesetz könnte die Verabschiedung des anstehenden 550-Milliarden-Dollar-Plans für saubere Energie entstehen Millionen neuer Arbeitsplätze und fügen der US-Wirtschaft Billionen hinzu und uns dabei helfen, mit unseren direkten Konkurrenten wie China zu konkurrieren.

Demokraten täten gut daran, sich sofort auf Manchins Vorstoß zu stürzen, sich mit sauberer Energie zu befassen. Der Senator von West Virginia ist zwar immer noch besorgt über ein paar Bestimmungen für größere Subventionen für gewerkschaftlich hergestellte Elektrofahrzeuge sowie eine Steuer auf Methanemissionen. Aber diese Meinungsverschiedenheiten können schnell gelöst werden, und in jedem Fall verblassen solche Kompromisse im Vergleich zum politischen und politischen Wert der Annahme der globalen Agenda für saubere Energie.

Richtig durchgeführt, kann die Agenda für saubere Energie auch dazu beitragen, den Inflationsdruck zu verringern, der Manchin und viele andere Demokraten und Wähler beschäftigt. Ein Großteil der Strömung Inflationsdruck kommt vom Energiesektor, insbesondere der Anstieg der Öl-, Benzin- und Erdgaspreise. Aber Anreize für saubere Energie können helfen, die Energieinflation einzudämmen.

Elektrofahrzeuge sind viel billiger zu betreiben und zu verbrauchen als gasbetriebene Pkw und Lkw, wodurch die kurzfristigen Verbrauchskosten direkt gesenkt werden. Und wie Wenn die Verkäufe von Elektrofahrzeugen (EV) steigen, werden sie die Nachfrage nach Öl und Benzin verdrängen und die Ölpreise in den USA und der Weltwirtschaft senken. Ebenso können kostengünstige saubere Energiequellen wie Wind, Sonne und Stromspeicher den Druck auf die Erdgaspreise verringern und die Gesamtenergiekosten für Unternehmen und Verbraucher senken.

Die Steuerbestimmungen für saubere Energie in Bidens Plan würden auch viel mehr Sicherheit für Investitionen von Unternehmen und Verbrauchern schaffen, da sie sich im Gegensatz zu den jüngsten jährlichen Verlängerungen in der Regel über ein ganzes Jahrzehnt erstrecken. Die Gesetzgebung macht neue Steuergutschriften „erstattungsfähig“, sodass Amerikaner saubere Investitionsgelder direkt vom Finanzministerium erstattet bekommen können, wodurch komplizierte Steuerpolitiken vermieden werden, die oft Amerikaner mit niedrigem Einkommen schaden.

Natürlich werden diese Investitionen auch eine große Rolle bei der Reduzierung der Treibhausgasemissionen spielen und im Laufe der Zeit dazu beitragen, die enorm kostspieligen Auswirkungen des Klimawandels zu begrenzen, die die öffentliche Sicherheit und das Wirtschaftswachstum der USA untergraben. Laut der National Oceanic and Atmospheric Administration und zahlreichen anderen Quellen, die Kosten der Auswirkungen des Klimawandels in den Vereinigten Staaten liegt heute oft in der Größenordnung von zehn oder sogar Hunderten von Milliarden Dollar pro Jahr.

Schließlich sind die politischen Argumente für sofortige Maßnahmen der Demokraten für saubere Energie überwältigend. Umfrage zeigt, dass große überparteiliche Mehrheiten der amerikanischen Öffentlichkeit Investitionen in saubere Energie unterstützen Sowohl aus wirtschaftlichen Gründen als auch aus Gründen des Klimawandels. Und die Geschichte zeigt, dass die Wähler die Demokraten hart bestrafen werden, wenn sie nicht handeln.

Nach der Verabschiedung weitreichender Klimagesetze für saubere Energie in den Jahren 1994 und 2010 erlitten die Demokraten bei den Zwischenwahlen zum Kongress massive Verluste und verloren jedes Mal mehr als 50 Sitze im Repräsentantenhaus sowie Mehrheiten im Repräsentantenhaus und im Senat. Weder Präsident Clinton noch Präsident ObamaBarack Hussein Obama Könnte die bevorstehende „rote Welle“-Wahl zu einem „roten Tsunami“ werden? Barack Obama wünscht seiner „besten Freundin“ Michelle alles Gute zum 58. Geburtstag MEHR haben nach ihren frühen Verlusten bei den Zwischenwahlen in beiden Häusern des Kongresses nie die Mehrheiten wiedererlangt und ihre Agenden für insgesamt 12 Jahre stark eingeschränkt, obwohl sie das Weiße Haus gehalten haben.

Es ist an der Zeit, dass die Demokraten Gesetze zu sauberer Energie verabschieden, um die Wirtschaft anzukurbeln, gute neue Arbeitsplätze zu schaffen, die Auswirkungen des Klimawandels zu verringern und ihre Halbzeitwahlaussichten zu verbessern. Wenn sie es nicht tun, werden die Wähler sie sicher im November bestrafen.

Paul Bledsoe ist strategischer Berater der Institut für Progressive Politik und Dozent bei Zentrum für Umweltpolitik der Amerikanischen Universität. Er war Mitarbeiter des Finanzausschusses des Senats und der Arbeitsgruppe Klimawandel des Weißen Hauses unter dem Präsidenten. Bill ClintonWilliam (Bill) Jefferson Clinton Könnten die nächsten Wahlen der „roten Welle“ zu einem „roten Tsunami“ werden? Left verspottet Änderungen am Ticket für 2024 Ein Jahr nach seiner Präsidentschaft stimmt Biden auf einem Allzeithoch ab MEHR.