Unternehmen aus Manitoba erhält Bundesmittel zur Entwicklung von Technologien zur Reduzierung von Lebensmittelabfällen – Winnipeg

Home » Unternehmen aus Manitoba erhält Bundesmittel zur Entwicklung von Technologien zur Reduzierung von Lebensmittelabfällen – Winnipeg

Ein Start-up aus Manitoba ist eines von 18 Unternehmen in ganz Kanada, die 100.000 US-Dollar von der Bundesregierung erhalten, um bei der Entwicklung von Lösungen zur Reduzierung von Lebensmittelabfällen zu helfen.

Carbon Lock Technologies Inc. arbeitet an einer Technologie, die Kohlenstoff und andere Elemente aus Abfällen extrahiert und sie in ein als Biokohle bekanntes Produkt umwandelt, das in den Boden eingemischt werden kann.

Ein Stock-Bild von Pflanzenkohle, dem Endprodukt nach der Karbonisierung von Lebensmittelabfällen.

Bereitgestellt / Carbon Lock-Technologien

„Wir haben dieses Unternehmen gegründet, wir hatten diese Idee und die Tatsache, dass wir Anerkennung bekommen haben … wir sind sehr stolz darauf“, sagte Terry Gray, Mitbegründer und Präsident von Carbon Lock Technologies.

Die Geschichte geht unter der Anzeige weiter

„Hier sagt das FBI: ‚Du hast eine großartige Idee, mach weiter. Hier ist etwas Geld, mach weiter. Und das bereitet Sie auf den nächsten Teil der Herausforderung vor, der in einem Jahr einen größeren Einfluss auf uns haben wird.

Weiterlesen:

Laut einem UN-Bericht werden 17 % der weltweit produzierten Lebensmittel jedes Jahr verschwendet

Forscher haben zuvor berichtet, dass mehr als die Hälfte aller Lebensmittel in Kanada jedes Jahr verschwendet wird und verwertbare Lebensmittel im Wert von fast 50 Milliarden Dollar auf Deponien landen und Methangas produzieren.

„Kanada hat sich verpflichtet, seine Emissionen bis 2030 um 40–45 % zu reduzieren. Bis dahin sind es nur noch acht kurze Jahre, und da die Emissionen aus Lebensmittelabfällen und organischen Abfällen auf Deponien 8–10 % davon ausmachen, glauben wir, dass wir etwas dagegen tun können. Schäden dort“, sagte Kevin Danner, Mitbegründer und CEO von Carbon Lock Technologies.

„Wir müssen uns in Richtung einer Kreislaufwirtschaft bewegen. Indem wir diese Lebensmittelabfälle nehmen, sie verkohlen und sie dann in die Erde mischen, hilft es den Pflanzen, nachzuwachsen, wir fangen an, etwas von dieser Zirkularität darin zu bekommen.

Danner fügt hinzu, dass ihre Arbeit von Manitoba unterstützt wird Innovationswachstumsprogramm und der Nationale Forschungsrat Programm zur Unterstützung der industriellen Forschung.

„Unser Ziel ist es, diese Technologie zu perfektionieren, um das Konzept zu beweisen und es dann in ganz Kanada zu skalieren“, sagte Danner.

Die Geschichte geht unter der Anzeige weiter

Gray prognostiziert, dass sie noch etwa 16 bis 24 Monate Zeit haben, um die Technologie einzusetzen – nach ihrem nächsten Pilotprojekt.

Weiterlesen:

Kanadier reduzieren ihre Lebensmittelrechnungen und ihren Abfall, indem sie Lebensmittelrettungs-Apps verwenden

„Von dort aus ist die Idee, in andere Gemeinden zu ziehen, die diese Technologie wahrscheinlich überall hier in Manitoba oder irgendwo in Kanada einsetzen möchten“, sagte Gray.

Pflanzenkohle aus Grasschnitt in Pinawa, Man.

Bereitgestellt / Carbon Lock-Technologien

Das Unternehmen hat bereits ein „erfolgreiches“ Pilotprojekt in Pinawa, Man. in diesem Sommer, wo sie Rasenschnitt verkohlten, um Pflanzenkohle herzustellen. Gray sagt, dass sie diesen Winter mit dem Red River College an Forschungsprojekten mit Biokohle arbeiten.

„Wir hoffen, mit dieser Technologie einen großen Einfluss auf globaler Ebene zu haben“, sagte Gray.

© 2022 Global News, ein Geschäftsbereich von Corus Entertainment Inc.