„Vier Sonntage im Februar“ verschoben; Grace Lin geehrt, und mehr

Home » „Vier Sonntage im Februar“ verschoben; Grace Lin geehrt, und mehr
Arts Council verschiebt Reihe von Februar auf April

NORTHAMPTON – Der Northampton Arts Council hat seine jährliche Winterkunstreihe „Vier Sonntage im Februar“ aufgrund des Anstiegs der COVID-19-Fälle auf April verschoben.

„Vier Sonntage im Februar“ beginnt traditionell am ersten Sonntag im Monat mit dem Silver Chord Bowl, einem A-cappella-Showcase der regionalen Colleges. Die Reihe umfasst auch verschiedene andere Indoor-Kunstaufführungen, um der Winterflaute entgegenzuwirken, darunter das KidsBestFest, ein einwöchiges Kinderfilmfestival während der Winterschulferien. Alle Veranstaltungen werden auf April verschoben, genaue Termine werden in Kürze bekannt gegeben.

Tickets, die für eine der im Februar aufgeführten Veranstaltungen gekauft wurden, werden am neuen Termin eingelöst.

Weitere Informationen finden Sie unter northamptonartscouncil.org.

Grace Lin gewinnt den Kinderpreis
Preis für Literarisches Erbe

CHICAGO – Einwohner von Florenz Grace Lin ist der Empfänger des Children’s Literature Legacy Award 2022 für einen in den Vereinigten Staaten veröffentlichten Autor oder Illustrator, dessen Bücher einen bedeutenden und dauerhaften Beitrag zur Kinderliteratur geleistet haben.

Zu seinen zahlreichen Werken gehören „The Ugly Vegetables“ (Charlesbridge, 1999) und „The Year of the Dog“ (Little, Brown and Co., 2006).

Die Auszeichnung wurde während der LibLearnX: The Library Learning Experience der American Library Association bekannt gegeben, die praktisch vom 21. bis 24. Januar stattfand. Die Auszeichnung wird jährlich von der Association for Library Service to Children, einer Abteilung von ALA, vergeben.

„Mit seiner überschwänglichen Kunst und seinem Geschichtenerzählen schafft Lin unvergessliche Bücher, die alle Kinder begeistern, während er Elemente seines eigenen Lebens und Vermächtnisses einbezieht“, sagte Brian E. Wilson, Vorsitzender des Literaturpreiskomitees für Kinder.

Lin wuchs im Bundesstaat New York auf und begann schon in jungen Jahren, Kunst zu schaffen und Geschichten zu schreiben. Sie schreibt und spricht oft darüber, wie sie als Kind Bücher liebte, sich aber auf den Seiten nicht repräsentiert sah. Seit der Veröffentlichung ihres ersten Buches „The Ugly Vegetables“ im Jahr 1999 hat Lin über 40 Kinderbücher geschrieben und/oder illustriert, darunter auch in Zusammenarbeit mit anderen Autoren. Letztes Jahr kuratierte sie die Online-Ausstellung „Asians, Everyday“ für das Eric Carle Museum of Picture Book Art.

MCLA Gallery präsentiert die Ausstellung „Come Inside“

NORTH ADAMS – Der Künstler und Fotograf Joshua AM Ross wird diesen Winter und Frühling im Rahmen einer Artist Lab Residency in der MCLA Gallery 51 seine abstrakte Ausstellung in der Galerie präsentieren.

In der Ausstellung „Come Inside: Works by Joshua AM Ross“ lädt der Künstler den Betrachter in seine Wahrnehmung der Welt ein, indem er absichtlich groß- und kleinformatige Buntstiftzeichnungen desorientiert, um sein Publikum in seine Perspektive der Welt einzutauchen und Trost zu finden im Unbehagen des Lebens. Ein Dutzend Zeichnungen werden ausgestellt.

Die Ausstellung läuft vom 4. Februar bis 20. Mai, mit einer persönlichen Eröffnungsveranstaltung in der Main Street Gallery am 4. Februar von 17 bis 19 Uhr. Ross hat im Rahmen seiner MCLA Artist Lab Residency Werke für diese Ausstellung geschaffen. , die im Herbst 2021 begann. Zum Abschluss seines Aufenthalts wird Ross bei einem Empfang, der für den 1. Februar um 17:30 Uhr in der Murdock Hall 218 auf dem MCLA-Campus geplant ist, eine Rede halten.

Die Ausstellung ist kostenlos und öffentlich zugänglich. Für die Teilnahme sind Impfnachweise und Masken erforderlich.

Schulen stellen Pädagogen des Hitchcock Centers ein

AMHERST – Mehrere Grundschulen in der Umgebung haben Zuschüsse erhalten, um Pädagogen des Hitchcock Center for the Environment in die Schulen zu bringen, um Schülern Programme in Bezug auf Ingenieurwesen und Umweltwissenschaften anzubieten.

Die Stipendien, die vom STARS-Programm des Massachusetts Cultural Council und lokalen Cultural Council-Programmen vergeben wurden, gingen an drei Schulen in Amherst – Crocker Farm, Fort River und Wildwood – sowie an die East Meadow School in Granby und an die Grundschulen von Hatfield, Pelham und Shutesbury.

Das MCC STARS-Stipendium soll kreative Lernresidenzen unterstützen und Programme wie das Hitchcock Center dazu bringen, Workshops für Schulen anzubieten, die drei Tage oder länger dauern. Die Programme sollen neue Denkweisen einführen und zukünftige Gemeindeleiter formen.

Der Holyoke Cultural Council hat auch Mittel für Pädagogen des Hitchcock Centers bereitgestellt, um Spaziergänge in der Natur für Familien in der Gemeinde zu organisieren. Das Programm hofft, öffentlich zugängliche Gebiete in ganz Holyoke zu verbessern und die Beziehung zwischen unserem Leben und der Natur hervorzuheben.

Präsentation der Arbeit von Metadatenbibliothekaren

AMHERST – „Unseen Labor“, eine von UMass Amherst Libraries kuratierte Ausstellung, ist jetzt bis Mai im zweiten Stock der Science and Engineering Library für die Öffentlichkeit zugänglich.

Die Ausstellung, die von Ann Kardos, Metadatenbibliothekarin von UMass Amherst, erstellt wurde, präsentiert Geschichten von Bibliotheken durch Stickereien und Kreuzstichstücke. Unter dem Thema der unsichtbaren Arbeit präsentiert die Ausstellung die „unsichtbare“ Arbeit von Metadatenbibliothekaren und die Projekte, auf die sie stolz sind.

Die Ausstellung zeigt 35 Schöpfer aus verschiedenen Bibliotheken in den Vereinigten Staaten, Kanada und dem Vereinigten Königreich. Das Projekt soll die kreative Seite der Gemeinschaft von Metadatenbibliothekaren präsentieren, deren Arbeit oft als das Gegenteil verallgemeinert wird; Arbeiten Sie in einem standardisierten Bereich, der von Richtlinien, Richtlinien und Best Practices geleitet wird.

Ein Empfang ist für den 4. Februar von 14 bis 16 Uhr in der Science and Engineering Library auf dem Campus der UMass Amherst geplant.

A3-Galerie zum 20-jährigen Jubiläum

AMHERST – Amhersts A3 Gallery, eine kooperative zeitgenössische Galerie, feiert ihr 20-jähriges Bestehen mit einer Ausstellung mit dem Titel „Constellations“ – Ansammlungen von verbalen und visuellen Konstruktionen der Künstlerin und Gründungsmitglied Sue Katz.

Die Jubiläums- und Retrospektivausstellung zeigt Kunstwerke von den Anfängen der Galerie bis hin zu bisher unveröffentlichten Kreationen von Ende 2021. Die Galerie zeigt Mixed-Media-Enkaustik-Stücke von Katz sowie eine Sammlung, die sie „Zeichen“ betitelt hat; ein Gesamtwerk, das seine Erfahrungen mit der Liebe zusammenfasst und auf die Ungerechtigkeiten der Welt hinweist.

Obwohl die Galerie ihre persönlichen Besuchszeiten reduziert hat, erweitert sie ihre Online-Präsenz, indem sie eine Instagram-Ausstellung und eine Online-Galerie mit virtuellem Rundgang anbietet. Die Galerie veranstaltet außerdem am 27. Februar um 19:30 Uhr ein Online-Forum, in dem Katz die verschiedenen Themen diskutieren wird, die er während seiner gesamten Arbeit untersucht hat.

„Constellations“ soll vom 4. bis 26. Februar eröffnet werden, mit einer Preview-Party und einem Empfang, die für den 3. Februar von 17 bis 19 Uhr geplant sind. Die Galerie A3 ist von Freitag bis Sonntag von 15:00 bis 19:00 Uhr für persönliche Besichtigungen geöffnet.