Wann kehren Geschäftsreisen zurück?

Home » Wann kehren Geschäftsreisen zurück?

Zwei Jahre nach der Pandemie wartet die Luftfahrtindustrie immer noch auf die Rückkehr von Geschäftsreisenden.

Die Erwartung, dass Road Warriors mit Ausgabenkonten Freizeitreisenden folgen würden, muss sich noch bewahrheiten, und die Aussichten bleiben angesichts der Verbreitung der neuesten Variante des Coronavirus unklar. Dies hat die Einnahmen der Spediteure in Schach gehalten und die Frage aufgeworfen, ob die Verschiebung nur ein konjunktureller Schluckauf oder eine strukturelle Abweichung ist.

Der Top-Manager von Southwest Airlines Co. beklagte die langsame Erholung der Geschäftsreisen während einer Telefonkonferenz am Donnerstag und deutete an, dass das Tempo der Erholung weiterhin langsamer sein könnte, als einige Branchenveteranen glauben, es vor einem Jahr vorhergesagt.

„Ich dachte, wir hätten diese Pandemie besiegt und weit hinter uns, und das ist weit davon entfernt“, sagte Vorstandsvorsitzender Gary Kelly gegenüber Analysten und Reportern. Er sagte, die anhaltenden Auswirkungen der Pandemie würden wahrscheinlich über einen längeren Zeitraum weniger Geschäftsreisende bedeuten. „Wir werden stärker als bisher von Verbraucherreisen abhängig sein müssen.“

Der Ausbruch des neuartigen Coronavirus wird die Luftfahrtindustrie in diesem Jahr 63 bis 113 Milliarden US-Dollar an entgangenen Passagiereinnahmen kosten, sagte die International Air Transport Association, als sie eine Schätzung von 30 Milliarden US-Dollar revidierte, die erst vor zwei Wochen gemacht wurden.

Geschäftsreisen sind für große Fluggesellschaften von entscheidender Bedeutung, die sich auf diese Reisenden verlassen, um Sitzplätze in der Premiumklasse zu besetzen und höhere Preise für kurzfristig gebuchte Reisen zu zahlen. Fluglinien nach Amerika, die Lobbygruppe der größten Fluggesellschaften Amerikas, sagt, dass die für Geschäftsreisen verkauften Wochentickets 63 % unter dem Niveau vor der Pandemie liegen. Der Reiseverband der Vereinigten Staaten. prognostiziert, dass die Ausgaben für Geschäftsreisen in den USA und die Anzahl der Reisen erst 2024 das Niveau von 2019 erreichen werden.

Die American Airlines Group Inc. erwartet eine Rückkehr der kommerziellen Nachfrage – sichert sich jedoch ab.

„Während wir unsere Pläne und Prognosen für dieses Jahr entwickeln, arbeiten wir daran, eine Fluggesellschaft aufzubauen, die auch ohne die vollständige Rückkehr von verwalteten Geschäftsreisen profitabel sein kann“, sagte CEO Robert Isom während eines Interviews mit einer Telefonkonferenz in diesem Monat Großkunden, für die Reisen von einem externen Anbieter gebucht werden.

Unternehmen haben ihre Geschäftsreisen nur langsam wieder aufgenommen, da ihre Pläne für die Rückkehr ins Büro verschoben wurden und die Mitarbeiter sich auf Videokonferenzen anstelle von persönlichen Besprechungen verlassen – und diese sogar annehmen. Dies hat erneut die Frage aufgeworfen, ob amerikanische Unternehmen zu alten Gewohnheiten zurückkehren oder die Zeit- und Kosteneinsparungen beibehalten werden.

Eine Reiseperspektive für 2022 Prüfbericht von Deloitte kam zu dem Schluss, dass Geschäftsreisen in diesem Jahr das Niveau von 2019 wahrscheinlich nicht erreichen oder erreichen werden, selbst wenn man das bestmögliche Ergebnis für COVID-19 annimmt. Und die Führungskräfte des Unternehmens „werden die Reiseausgaben und den ROI wahrscheinlich weiterhin genau überwachen, nachdem sie mit so wenig Reisen erfolgreich gearbeitet haben“, heißt es in dem Bericht.

Laut Daten von Airlines Reporting Corp., die Abrechnungstransaktionen zwischen Fluggesellschaften und Reisebüros abwickelt, waren die über US-Reisebüros verkauften Tickets für Geschäftsreisen am 23. Januar um 63 % niedriger als zum gleichen Zeitpunkt im Jahr 2019.

Southwest erholte sich etwa 50 % seiner Einnahmen aus Geschäftsreisen vor der Pandemie. „Ich denke wirklich, dass es sich von hier aus erholen wird“, sagte Kelly am Donnerstag gegenüber CNBC. „Wie schnell er sich erholen wird, ist unklar.“

Frustrierte Führungskräfte mussten ihre Aussichten immer wieder neu anpassen, da neue Coronavirus-Mutationen wie die Omicron-Variante verheerende Auswirkungen auf Buchungen und Zeitpläne haben. Scott Kirby, CEO von United Airlines Holdings Inc., sagte, seine Manager hätten es aufgegeben, die kurzfristige Nachfrage zu prognostizieren, „weil wir darin nicht sehr gut waren“.

Der Mangel an Geschäftsreisenden – insbesondere auf margenstarken internationalen Strecken – zwingt die Fluggesellschaften zu einem härteren Wettbewerb um Freizeitpassagiere. American, Delta Air Lines Inc. und United konzentrieren sich alle auf den nordamerikanischen Markt, da sie gespannt auf ein Ende der Reisebeschränkungen auf der ganzen Welt warten.

„Verbraucherreisen haben sich durchweg schneller und stärker erholt als das Geschäft“, sagte Samuel Engel, Senior Vice President der Aviation Group beim Beratungsunternehmen ICF. „Zoom kann ein Geschäftstreffen ersetzen, aber es wird Sie niemals von einer Oma umarmen.“

Drei der vier großen Fluggesellschaften erwarten in diesem Jahr ab dem zweiten Quartal eine Rückkehr in die Gewinnzone, was teilweise auf die Wiederaufnahme von Geschäftsreisen zurückzuführen ist, da die Arbeitnehmer in die Büros zurückkehren und die Reisebeschränkungen gelockert werden. American Airlines sagte, dass sie später in diesem Jahr wieder Geld verdienen würden, ohne einen Zeitplan anzugeben.

Delta erwarte keine größeren Auswirkungen von steigenden Treibstoffpreisen, sagte CEO Edward Bastian in Washington. Delta ist unter den US-Fluggesellschaften einzigartig positioniert, da es die Monroe Energy-Raffinerie in Pennsylvania besitzt, die eine natürliche Absicherung gegen Treibstoffpreiserhöhungen bietet.

Bastian betonte Anfang dieses Monats das Positive und sagte, die Omicron-Variante habe eine Wiederaufnahme des Inlandsgeschäfts zum Scheitern gebracht, von der erwartet wird, dass sie in den nächsten 60 bis 90 Tagen wieder Fahrt aufnimmt. „Die warten nur auf das klare Zeichen, dass man sich um die Varianten auf Reisen keine Sorgen machen muss“, sagte er.

Aber selbst das ist möglicherweise nicht der Auftakt für eine vollständige Rückkehr zu Aktivitäten vor der Pandemie wie üblich. Bastian hatte zuvor prognostiziert, dass ein Teil der Geschäftsreisen möglicherweise nie zurückkehren wird.