Warum menschenlose Technologie die Restaurantbranche erobert

Home » Warum menschenlose Technologie die Restaurantbranche erobert

Auch wenn sich die Pandemie gegen Ende ihres zweiten Jahres verlangsamt, sind die Verbraucher immer noch an mehr digitalen Convenience-Technologien interessiert. Viele dieser Technologien verwenden KI, Automatisierung oder einfach neue App-Funktionen, um die Notwendigkeit eines persönlichen Kontakts zu beseitigen.

Beispielsweise hat Panera Bread gerade den kontaktlosen Speiseservice für Kunden eingeführt, der es den Kunden ermöglicht, ihr Essen über die Panera-App zu bestellen, entweder wenn sie im Restaurant ankommen oder unterwegs sind, und eine E-Mail, eine SMS und/oder oder ein Stoß. Benachrichtigung, wenn ihr Essen an der Theke fertig ist – keine Interaktion mit Mitarbeitern hinter der Theke notwendig.

In die gleiche Richtung hat Chequers Drive-In gerade eine Partnerschaft mit Presto angekündigt, um KI in die Drive-Thru-Spur zu bringen, was die Bestellgenauigkeit und Upsells verbessern würde und es den menschlichen Mitarbeitern überlassen würde, sich um andere Aufgaben als die Annahme von Bestellungen am Steuer zu kümmern.

Könnte der Bedarf an digitalen Technologien zu einem Restaurant führen, das vollständig in der virtuellen Realität stattfindet? Das könnte mit der Technologielösungsplattform Lunchbox möglich sein, nachdem das Startup jetzt eine Serie-B-Finanzierung in Höhe von 50 Millionen US-Dollar angekündigt hat, zu deren Investoren Führungskräfte von DoorDash, Sweetgreen und &Pizza gehören.