Was ist das Skelett bei den Olympischen Winterspielen? Hier ist, was Sie über den Sport wissen sollten – NBC Chicago

Home » Was ist das Skelett bei den Olympischen Winterspielen? Hier ist, was Sie über den Sport wissen sollten – NBC Chicago

Das Skeleton-Event rückt eine von 15 Sportarten ins Rampenlicht, die für die Olympischen Winterspiele 2022 in Peking stattfinden, aber für viele Fans, die sich die Action in Peking ansehen, hat die Sportart einige Fragen aufgeworfen.

Hier ist ein Überblick darüber, was Skeleton ist, wie es angefangen hat und was man sonst noch wissen sollte.

Was ist das olympische Sport-Skelett?

Das Speedrunning-Event findet bei den Olympischen Spielen 2022 in Peking statt und ist eine der elektrisierendsten Sportarten, wenn die Athleten eine vereiste Strecke hinunterrennen und versuchen, die beste Geschwindigkeit von allen zu erreichen.

Woher kommt das olympische Skelett?

Skeleton wurde ursprünglich 1882 in der Schweiz von englischen Soldaten geschaffen. Sie schufen Rodelbahnen mit einer Drehung (buchstäblich) und fügten Kurven hinzu, um das Manövrieren zu erschweren.

Zehn Jahre später schuf ein Engländer einen einzigartigen Metallschlitten. Einige Leute behaupten, dass der Name „Skelett“ vom Aussehen des ersten Schlittens herrührt, während andere vermuten, dass der Name von einer falschen Übersetzung des norwegischen Wortes „Kjelke“ stammt, was „Schlitten“ bedeutet.

1905 begann sich der Sport ausserhalb der Schweiz auszubreiten. 1906 wurden die ersten österreichischen Skeleton-Meisterschaften ausgetragen und damit begann der Skeleton-Wettkampf. Die Fédération Internationale de Bobsleigh et de Skeleton (damals bekannt als Fédération Internationale de Bobsleigh et de Tobogganing) wurde 1923 gegründet.

Wann wurde Skeleton Teil der Olympischen Winterspiele?

Skeleton debütierte 1928, dann erneut 1948, bevor es als olympisches Ereignis galt. In den ersten beiden Wettkämpfen traten nur Männer an.

Die Veranstaltung kehrte 2002 mit Wettkämpfen für Männer und Frauen zu den Olympischen Spielen zurück und ist seitdem Teil der Olympischen Winterspiele.

Welche Ausrüstung kommt beim olympischen Skeleton zum Einsatz?

Die Hauptausrüstung für Skeleton ist der Schlitten.

Welche Maße hat ein olympisches Skeleton-Rennrodeln?

Der Schlitten ist je nach Athlet etwa 30 bis 48 Zoll lang.

Woraus besteht ein Skelettschlitten?

Es besteht aus schwerem Stahl und Fiberglas mit zwei Stahlgleitern an der Unterseite.

Die Griffe dienen zum Anschieben am Start und zum Festhalten des Athleten, und der Schlitten hat vorne und hinten auf jeder Seite Stoßfänger, um die Athleten vor den Wänden der Strecke zu schützen.

Handschuhe aus glatter Haut werden verwendet, um die Hände zu schützen, Schuhe werden mit Spikes an der Unterseite getragen, um beim Start Eis abzuwehren, und ein Glasfaserhelm schützt das Gesicht eines Läufers.

Woraus besteht ein Skelettkostüm?

Ein Skeletonfahrer trägt nicht nur spezielle Handschuhe, Schuhe und einen Helm, sondern auch einen Rennanzug.

Der Anzug besteht aus einem strapazierfähigen synthetischen Stoff mit aerodynamischen Eigenschaften, um die Geschwindigkeit des Fahrers zu maximieren. Es enthält normalerweise auch eine Kapuze, die über den Helm gezogen werden kann.

Wie schnell laufen olympische Skeleton-Läufer?

Die typische Geschwindigkeit für einen Skeleton-Rennfahrer liegt bei etwa 80 mph, aber laut der International Bobsleigh and Skeleton Federation können Rennfahrer über 93 mph erreichen. Abgesehen von Rennrodeln, Bob und Skeleton sind Skeleton-Rennen tendenziell am langsamsten.

Was ist der Unterschied zwischen Skeleton und Rodeln?

Der Hauptunterschied zwischen Skeleton und Rennrodeln ist die Position, die die Fahrer auf dem Brett einnehmen. Ein Rennrodler sitzt auf seinem Schlitten und steigt mit den Füßen voran ab, während ein Skeleton-Athlet mit dem Kopf voran abfährt.

Dies ist einer der Gründe, warum Rennrodler schneller fahren. Rodler haben nicht nur schärfere Kufen auf dem Schlitten zum Rodeln, sondern sind aerodynamischer als Skeleton-Rennfahrer. Dies liegt daran, dass ein Kopf mit Helm mehr Platz einnimmt als Ihre Füße.

Welches Land hat die meisten olympischen Skeleton-Medaillen gewonnen?

Großbritannien hält derzeit die meisten Skeleton-Medaillen mit insgesamt neun Medaillen. Das Land gewann drei Goldmedaillen, eine Silber- und fünf Bronzemedaillen. Es ist die einzige Nation, die jedes Mal eine Medaille gewonnen hat, wenn die Veranstaltung bei den Olympischen Spielen vorgestellt wurde. Großbritannien hat seit seinem Debüt im Jahr 2002 in jedem der fünf Skeleton-Wettbewerbe für Frauen mindestens eine Medaille gewonnen.

Großbritanniens drei Goldmedaillen sind mit den Vereinigten Staaten gleichauf, die mit acht Gesamtmedaillen knapp hinter Großbritannien liegen. Kanada liegt mit vier gewonnenen Medaillen deutlich hinter den beiden Drittplatzierten.