Was kommt als nächstes für Flugreisen?

Home » Was kommt als nächstes für Flugreisen?

ÖORK UND Einkaufen hat die Pandemie wohl oder übel nachhaltig verändert. Die Luftfahrtindustrie hofft, dass sich ihre eigene Covid-19-Störung als vorübergehend erweisen wird. Zum Glück für diejenigen, die keinen Urlaub, Besuche bei Familie und Freunden oder sogar gelegentliche Geschäftsreisen haben, wird das Fliegen im Jahr 2022 ein wenig mehr wie die Jet-Ära vor der Pandemie aussehen – mit Unterschieden zwischen nationalen und internationalen Strecken, Kurz- und Langstrecken. schleppen. die des Verkehrs sowie Ost und West.

Hören Sie sich diese Geschichte an

Genießen Sie mehr Audio und Podcasts auf iOS Wo Android.

Die Zahl der Flüge ist seit März 2020, als die Pandemie die ersten Flüge blockierte, stetig gestiegen. Die meisten Prognostiker sagen voraus, dass bis 2024 so viele Passagiere fliegen werden wie 2019. IATA, eine Handelsorganisation, schätzt, dass 3,4 Milliarden Menschen sich im Jahr 2022 anschnallen werden. Das ist fast doppelt so viel wie im Jahr 2020, obwohl es noch ein weiter Weg ist von 2019, als 4,5 Milliarden in die Luft gingen.

Es bleiben jedoch Unsicherheiten, insbesondere die Pandemie. Betrachten Sie die Omicron-Variante. Ed Bastian, Chef von Delta Air Lines in den Vereinigten Staaten, hat den Versand in den letzten Wochen als „höllisch“ bezeichnet, nachdem sich etwa 8.000 seiner Mitarbeiter oder etwa 10% der Gesamtzahl mit dem Virus infiziert hatten. Crew-Mangel, strengere Reisebeschränkungen und schlechtes Wetter haben dazu geführt, dass zwischen dem 24. Dezember und dem 3. Januar weltweit 60.000 Flüge gestrichen wurden, berechnet Cirium, ein Luftfahrtdatenunternehmen. Das entspricht etwa einem von 40 Flügen.Die Tatsache, dass die schlimmste Weihnachtszeit seit einem Jahrzehnt den Dezember zum verkehrsreichsten Monat des Jahres 2021 gemacht hat, zeigt, wie weit die Branche gehen muss.

Die unvorhersehbare Entwicklung von Covid-19 zeigt, dass auch helle Flecken dunkler werden können. Große Inlandsmärkte, die von internationalen Reiseverboten und anderen unkoordinierten Grenzbeschränkungen für Impfungen und Tests nicht betroffen waren, führten die Erholung an. In Amerika, dem größten Inlandsmarkt der Welt, hat die Nachfrage nach Sitzen 80 % des Niveaus vor der Corona-Krise überschritten. In China hat es im vergangenen Jahr manchmal die Prä-Covid-Zeiten überschritten, teilweise dank der strengen „Null-Covid“-Strategie des Landes. Obwohl Abschaltungen, die darauf abzielen, die jüngsten Ausbrüche vor den Olympischen Winterspielen in Peking im nächsten Monat zu unterdrücken, wieder zu Sperrungen geführt haben, erwartet die chinesische Luftfahrtbehörde nach wie vor, dass der Inlandsverkehr im Jahr 2022 etwa 85 % des Niveaus vor der Pandemie erreichen wird.

Kapazitätswiederherstellungspläne globaler Fluggesellschaften geben eine Vorstellung von der wahrscheinlichen Form der Verbesserung auf internationalen Strecken, die IATA Prognosen zufolge in diesem Jahr nur 44 % der Vorkrisennachfrage erreichen werden. Schätzungen zufolge könnten einige Billigfluggesellschaften, die Kurzstrecken in Amerika und Europa bedienen, wo die Reisebeschränkungen bald gelockert werden könnten, die Kapazität vor der Corona-Krise überschreiten IBA, ein weiteres Luftfahrtforschungsunternehmen. Die drei großen US-Fluggesellschaften werden auch von der Wiedereröffnung des lukrativen transatlantischen Marktes profitieren, der sich in diesem Jahr voraussichtlich auf den Stand von 2019 erholen wird. Delta wird sich 2022 der Kapazität vor der Covid-19-Krise nähern, und United könnte sie übertreffen. Einige der alten europäischen Fluggesellschaften könnten ebenfalls profitieren. AGI, Eigentümer von British Airways, soll bis Sommer 2022 alle Flüge über den Atlantik wieder aufnehmen.

Fluggesellschaften im asiatisch-pazifischen Raum bleiben am wahrscheinlichsten blockiert. Viele Regierungen, die sich auf Isolation verlassen, um das Virus zu kontrollieren, haben bereits strenge Reiseregeln verschärft, um Omicron einzudämmen. Die Kapazität liegt immer noch rund 60 % unter den bisherigen Höchstständen. Singapore Airlines wird mindestens in den ersten zwei Monaten des Jahres 2022 mit halber Kapazität vor der Corona-Krise operieren; Australiens Qantas könnte dieses Jahr nur 45 % laufen.

Obwohl Omicron der letzte von Covid war, haben Fluggesellschaften andere Dinge, die auf ihnen lasten. Wie Andrew Charlton von Aviation Advocacy, einem Beratungsunternehmen, feststellt, haben Regierungen belagerte Fluggesellschaften mit Bargeld überhäuft, um sie in der Luft zu halten. Ein Großteil davon – ungefähr 110 Milliarden Dollar, sagt er IATA– zurückerstattet werden müssen. Und dies zusätzlich zu neuen Schulden gegenüber Gläubigern des privaten Sektors. Solange die Nachfrage schwach bleibt, wird es den Fluggesellschaften zudem schwerfallen, die steigenden Treibstoffkosten an die Passagiere weiterzugeben. Die Nettoverluste der Branche werden von 138 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020 auf 52 Milliarden US-Dollar im Jahr 2021 zurückgehen. Insgesamt wird erwartet, dass die Fluggesellschaften in diesem Jahr weitere 12 Milliarden US-Dollar verlieren werden. Besser, aber kaum herausragend.

Melden Sie sich für weitere Expertenanalysen der größten Geschichten aus Wirtschaft, Geschäft und Märkten für Money Talks, unseren wöchentlichen Newsletter, an.

Dieser Artikel erschien im Business-Teil der Printausgabe unter dem Titel „Flight Tracker“